WG, Wohnheim oder alleine – wie solltest du wohnen?

Das Studium beginnt – für viele bedeutet das, zum ersten Mal zu Hause ausziehen zu müssen. Doch wo soll man überhaupt wohnen? Lieber alleine oder mit anderen zusammen? Lieber Ruhe und Frieden am Abend oder wilde Wohnheim-Partys? Bevor ihr euch ins Uni-Getümmel stürzt, solltet ihr euch klar sein, wie ihr euren Alltag außerhalb der Uni gestalten möchtet. Macht unser Quiz und findet die richtige Studentenbude für euch!


StudybeesPlus für WiWis

0%

Wie gesellig bist du?

Wie sieht deine Küche aus, wenn du sie nach dem Kochen verlässt?

Wie stellst du dir einen klassischen Donnerstagabend vor?

Wie planst du, an deinem ersten Uni-Tag Freunde zu finden?

Wann spülst du dein Geschirr ab?

Wie eigenverantwortlich bist du?

Wie lange schläfst du am Wochenende?

Wie lange brauchst du morgens im Bad?

Was isst du zu Abend?

Wie hörst du Musik?

Wie viel Platz brauchst du für dich?

Die ersten paar Wochen nach dem Auszug sind um – wie sehr fehlt dir Hotel Mama?

Zu guter Letzt: Wie viel ist dir dein Wohnerlebnis wert?

WG, Wohnheim oder doch alleine - wie solltest du wohnen?
Ein Platz im Wohnheim ist das Richtige für dich!

Du scheinst wie geschaffen für das Studentenleben im Wohnheim zu sein. Trubel und Feierei stört dich nie, du bist am liebsten selbst mitten im Zentrum der Aufregung. Auch wenn’s um Essen geht, bist du nicht wählerisch – versinkt die Küche mal wieder im Dreck, bestellst du dir halt einfach was beim Lieferservice. Alleine leben langweilt dich, da Mitbewohner deiner Studentenbude erst die richtige Einrichtung verpassen.
Wie wäre es mit einer WG?

Du liebst das Mittelmaß – zwar umgibst du dich gerne mit Menschen, aber alleine sein ist auch mal schön. Deshalb ist das WG-Leben perfekt für dich, da du zwar stetigen Kontakt mit anderen hast, dich bei Bedarf aber auch auf dein Zimmer zurückziehen kannst. Daher ist es recht passend für dich, dass WGs meist nur aus einer kleinen Anzahl von Leuten bestehen. Für gemeinsame Unternehmungen bist du dennoch immer zu haben – aber es muss auch nicht jedes Wochenende eine ausschweifende Küchenparty geben.
Du solltest alleine wohnen!

Mit Mitbewohnern scheinst du gar nichts anfangen zu können. Auch den Auszug von Zuhause kannst du kaum abwarten – nichts ist dir wichtiger als dein persönlicher Freiraum. Nach einem anstrengenden Tag an der Uni brauchst du Ruhe und Erholung und keine Partys und Exzesstrinken. Jeder Raum in deiner Wohnung sollte beim Betreten so aussehen, wie du ihn in Erinnerung hast – wehe dem, der Chaos in dein persönliches System reinbringt. Der private Spaß kostet allerdings auch einiges – ohne Mitbewohner, mit denen du Miete und Nebenkosten teilen kannst, bleibt leider alles an dir hängen.

Share your Results:

Alles zum Thema „Auszug und Wohnen“:

Teil 1:  WG, Wohnheim oder alleine – wie solltest du wohnen?

Teil 2: Das Studentenleben im Wohnheim

Teil 3: Darauf musst du achten, wenn du in eine neue Wohnung ziehst

Teil 4: Auszug aus Hotel Mama

Mehr?  Handysucht – was du dagegen tun kannst