Alles, was Du zum Medizinertest wissen musst!

Medizinertest

Du träumst vom Medizinstudium, doch das Abi läuft nicht ganz so gut? Oder Du hast die Traumnote, aber hast trotzdem Respekt vor der hohen Anzahl an Konkurrenten? Glück für Dich, denn es gibt eine weitere Art und Weise, wie Du Deine Chancen auf einen Studienplatz verbessern kannst: den Medizinertest. Zum ersten Mal vor über 30 Jahren eingeführt, wird der Test heute an vielen Unis in Deutschland verwendet, um Deine Eignung für ein Humanmedizinstudium besser einschätzen zu können.


StudybeesPlus für WiWis

Wenn Du Interesse an einem Medizinstudium hast und darüber nachdenkst, den Medizinertest abzulegen, dann bist Du hier richtig! Wir haben alle wichtigen Informationen rund um den Test gesammelt, damit Du eine Ahnung bekommst, was auf Dich zukommt. Wir zeigen Dir, worauf es beim Medizinertest ankommt und wie Du Dich gut darauf vorbereitest.

Allgemeine Informationen

Der Medizinertest prüft Dein Verständnis für naturwissenschaftliche und medizinische Problemstellungen. Er stellt dabei fest, wie gut Du komplexe Informationen erfassen kannst, woraus sich folglich Dein Erfolg im Medizinstudium vorhersagen lässt. Es werden aber keine fachspezifischen medizinischen Inhalte geprüft, der Test ist also kein Vorläufer für spätere Prüfungen, die im Rahmen des Studiums stattfinden. Anders als das Abitur ist der Medizinertest bundesweit gleich und bildet somit eine objektivere Bewertungsmethode für Deine geistigen Fähigkeiten. Dennoch wird das Test-Ergebnis für Deine Bewerbung von den Unis mit Deiner Abinote verrechnet. Natürlich kann der Test nicht voraussagen, ob Du ein guter Arzt sein wirst, aber er kann ein erster Indikator dafür sein, dass sich ein Medizinstudium (nicht) mit Deinen mentalen Stärken vereinbaren lässt.

Unis, die den Medizinertest mit einbeziehen

Der Medizinertest wird derzeit bei 23 deutschen medizinischen Fakultäten für die Bewerbung anerkannt. Wenn Du dich also bei einer der folgenden Unis auf ein Medizinstudium bewerben möchtest, könnte es nützlich sein, den Test abzulegen:

  • Aachen
  • Bochum
  • Erlangen-Nürnberg
  • Frankfurt
  • Freiburg
  • Gießen
  • Göttingen
  • Halle (Saale)
  • Heidelberg
  • Heidelberg-Mannheim
  • Kiel
  • Köln
  • Leipzig
  • Lübeck
  • Mainz
  • Marburg
  • München
  • Oldenburg
  • Regensburg
  • Rostock
  • Tübingen
  • Ulm
  • Würzburg

Was bringt es, den Medizinertest zu machen?

Unabhängig von Deiner Abinote lohnt es sich, am Medizinertest teilzunehmen, wenn Du gerne an einer der oben genannten Unis studieren möchtest. Denn auch falls du 1,0 als Durchschnittsnote erzielt haben solltest und Dich entscheidest, nicht an dem Medizinertest teilzunehmen, kann es sein, dass Du keinen Studienplatz an Deiner Wunsch-Uni erhältst. Denn nur 20% der Bewerber werden tatsächlich über ihre Abinote ausgewählt. Gehörst Du also nicht zu dem glücklichen Fünftel, kann es sein, dass bei jemandem, der einen schlechteren Abischnitt hat, aber ein sehr gutes Medizinertest-Ergebnis erzielt, die Chancen, an der Uni angenommen zu werden, besser stehen als bei Dir. Andersrum bringt Dir ein schlechtes Medizinertest-Ergebnis auch keinen Nachteil gegenüber denen, die ihn gar nicht erst absolvieren.

Wie meldest Du Dich für den Test an?

Die Anmeldung für den Medizinertest erfolgt online über ein Anmeldeportal. Sie ist in dem Zeitraum vom 1. Dezember des Vorjahres bis zum 15. Januar des jeweiligen Jahres möglich. Es ist Dir zu raten, Dich nicht auf die letzte Minute anzumelden, da Deine Anmeldung nur verbindlich ist, wenn die von Dir überwiesene Grundgebühr noch vor Ablauf der Anmeldefrist eingetroffen ist. Du legst Dir zunächst online einen Account an, über den Du dann Deine gesamte Bewerbung managen kannst. Dort kannst Du auch bei erfolgreicher Anmeldung Deine Einladung zum Medizinertest abrufen, die Du ausdrucken und an dem Tag mitnehmen musst.

Wo und wann findet der Test statt?

Der Medizinertest kann an 46 verschiedenen Standorten abgelegt werden. Diese sind über ganz Deutschland verteilt. Den gewünschten Standort, an dem Du den Test schreiben möchtest, darfst Du Dir nach dem Eingang der zu zahlenden Test-Gebühr von 73€ aussuchen. Daher lohnt es sich, das Geld so schnell wie möglich nach der Anmeldung zu überweisen, damit Du auch ganz sicher Deinen gewünschten Test-Ort zugeteilt bekommst. Besonders in Ost-Deutschland gibt es nämlich nicht allzu viele nahgelegene Alternativen. Der Medizinertest findet einmal im Jahr an einem Samstag Anfang Mai statt. Am besten trägst Du Dir das Datum fett im Kalender an, um den Termin immer auf dem Schirm zu haben. So kannst Du Dir genügend Zeit zum Vorbereiten einplanen.

Welche Teilnahmebedingungen gibt es?

Du darfst den Test nur einmal in Deinem Leben ablegen. Wenn Du also vorher noch nie an einem Medizinertest teilgenommen hast, kannst Du Dich dafür anmelden. Auch musst Du entweder das Abitur bereits in der Tasche haben, oder in Deinem letzten oder vorletzten Jahr in der Schule sein. Wenn Dir der Abistress also nicht zu viel ist, kannst Du Dich gerne parallel zu Deinen Prüfungen auf den Medizinertest vorbereiten.

Tipps für die Vorbereitung

Grundsätzlich wäre Dir zu raten, Dich vorher mit allen Aufgabengebieten schon einmal auseinanderzusetzen. Vorbereitete Teilnehmer schneiden generell besser ab als diejenigen, die mit den Aufgabentypen noch unvertraut sind. Dabei kommt es nicht unbedingt darauf an, wie viel Zeit Du für die Vorbereitung aufwendest: Um die 45 Stunden reichen, um Dich zu Genüge auf die Testaufgaben vorzubereiten. Auch hilft es, vorher schon einmal unter Zeitdruck geprobt zu haben: Setze Dir also einen Timer und prüfe, wie zügig Du durch die Aufgaben kommst. Auch in Gruppen lernen kann von Vorteil sein. Es gibt verschiedene Vorbereitungskurse, sowohl gratis als auch kostenpflichtige, die Dir dabei helfen können, den Medizinertest durchzuproben. Auch mit Büchern zu lernen ist sinnvoll, da sie weniger zum Ablenken anstiften als das Internet. Und natürlich gilt wie bei jeder Prüfung: Mach Dich nicht allzu verrückt vorher, dann fällt Dir das fokussierte Arbeiten während des Tests leichter.

Medizinertest

Was darfst Du mitnehmen?

Obwohl Du den Medizinertest mit Fineliner oder dünnem Filzstift ausfüllen musst, darfst Du Dir trotzdem Bunt- und Markierstifte als Arbeitshilfen mitnehmen. Essen und Trinken ist ebenfalls erlaubt, allerdings muss alles in durchsichtigen Beuteln und Dosen mitgebracht werden. Auch Geldbeutel, Medikamente und Taschentücher darfst du mit in die Prüfung nehmen. Um dich zeitlich besser orientieren zu können, darfst Du Dir auch einen Wecker oder eine Stoppuhr mitbringen – jedoch dürfen diese keine Geräusche oder Blinksignale von sich geben, oder eine Taschenrechner-Funktion haben.

Nicht erlaubt sind dafür Smartphones und Armbanduhren, sowie Kameras oder andere elektronische Geräte. Auch Bücher, undurchsichtige Behälter und Federmäppchen sind verständlicherweise verboten, sowie Jacken, Rücksäcke und Kopfbedeckungen, die nicht aus religiösen Gründen getragen werden. Es gibt aber an jedem Testort eine Garderobe, an der Du alles abgegeben kannst, was Du nicht mit in den Raum nehmen darfst.

Was gibt es am großen Tag zu beachten?

Sei auf jeden Fall vor Einlassbeginn vor Ort. Achte also auf Verkehr und überprüfe Zugverbindungen und andere Anschlüsse, damit Du pünktlich ankommst. Wer zu spät kommt, darf nicht mehr teilnehmen. Minderjährige müssen am Tag der Prüfung eine unterschriebene Einverständniserklärung ihrer Eltern mitbringen. Auch Deinen gültigen Ausweis darfst Du nicht vergessen. Ansonsten darfst Du nicht an dem Test teilnehmen. Der Einlass beginnt um 8 Uhr morgens und der erste Teil des Tests um 9:45 Uhr. Von 13 bis 14 Uhr ist Mittagspause. Der finale Teil des Tests findet von 14:30 bis 16 Uhr statt.

Aufbau des Medizinertests

Der Test setzt sich aus neun verschiedenen Aufgabenbereichen zusammen, die eine Vielzahl an geistigen Fähigkeiten testen. Du hast unterschiedlich lange Zeit für die einzelnen Themengebiete. Die Aufgaben sind in folgende Bereiche gegliedert:

  • Muster zuordnen
  • Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis
  • Schlauchfiguren
  • Quantitative und formale Probleme
  • Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten
  • Figuren lernen
  • Fakten lernen
  • Textverständnis
  • Diagramme und Tabellen

Zusammengerechnet verbringt man ca. 6 Stunden mit der Bearbeitung der Aufgaben, versuche also, ausgeruht und konzentriert bei der Sache zu bleiben.

Medizinertest

So meisterst Du die Aufgaben

  • Versuche, die Aufgaben gleichmäßig, aber relativ zügig zu bearbeiten. Wenn Du Dir zu Beginn zu viel Zeit lässt, gerätst Du am Ende schnell in Zeitnot und machst so leichter Unachtsamkeitsfehler
  • Lies Dir die einzelnen Aufgabenstellungen und Informationen genau durch. Wenn Du sie nur überfliegst, kann es gut sein, dass Du wichtige Informationen übersiehst oder falsch verstehst
  • Bearbeite die Aufgaben am besten in der richtigen Reihenfolge, da der Schwierigkeitsgrad mit der Reihenfolge zunimmt
  • Nimm Dir etwas Zeit, um selbstständig über die Lösung nachzudenken – dann schaue nach, ob sie unter den vorgegebenen Antworten dabei ist
  • Da es beim Konzentrationstest Punktabzug auf falsch beantwortete Aufgaben gibt, ist es besonders hier wichtig, Dir die Zeit gut einzuteilen, um bei den letzten Aufgaben nicht in Zeitnot raten zu müssen

Was, wenn Du doch nicht teilnehmen kannst?

Wenn Dir doch etwas dazwischen kommt oder Du aus gesundheitlichen Gründen nicht am Medizinertest teilnehmen kannst, genügt es, einfach an dem Tag nicht zu kommen. Du brauchst Dich vorher nicht offiziell abzumelden. Allerdings wird Dir das bereits bezahlte Geld nicht zurückerstattet, da für die Bearbeitung Deiner Bewerbung und die Vorbereitung des Tests trotzdem Gebühren anfallen. Es lohnt sich also, an dem Test nach Überweisung der Gebühr tatsächlich teilzunehmen. Trotzdem brauchst Du Dir keine Sorgen machen, falls Du doch absagen musst: Du kannst Dich jederzeit wieder für den Test anmelden, da nur Dein Dasein am Test-Tag als tatsächliche Teilnahme gewertet wird. Auch kann Dein Platz nicht von jemand anderem übernommen werden. Solltest Du also die Anmeldefrist verpassen, kannst Du nicht darauf hoffen, durch ein Nachrückverfahren doch noch zugelassen zu werden. Du musst Dich also sowohl bei Nicht-Teilnahme, als auch bei verpasster Anmeldefrist bis zum nächsten Jahr gedulden.

Ergebnisse und Auswertung

Die Test-Ergebnisse werden jedes Jahr am 30. Juni veröffentlicht. Um Dein Ergebnis zu bekommen, musst Du es auf Deinem persönlichen Online-Account abrufen. Du erhältst dabei einen individuellen Code, den Du bei Deiner anschließenden Bewerbung auf einen Studienplatz angeben musst. Durch diesen Code lässt sich die Echtheit Deines Ergebnisses überprüfen. Zusätzlich sei Dir geraten, Dein Prüfungsergebnis entweder als PDF abzuspeichern oder auszudrucken und an einem sicheren Ort zu verwahren. Denn jedes Jahr am 1. Oktober werden alle bestehenden Online-Accounts gelöscht, und somit wäre dann auch Dein Test-Ergebnis weg.

Na, immer noch Lust auf den Medizinertest und das anschließende Studium? Wenn Du Dich doch umentscheidest oder keinen Studienplatz bekommst, schau doch mal hier vorbei, um zu sehen, welche medizinischen Alternativen es für Dich gibt!

Mehr?  Das Medizinstudium - ein Überblick