Vortrag, Referat oder Präsentation? Warum nicht einmal Prezi anstelle von PowerPoint!

Vortrag, Referat oder Präsentation? Warum nicht einmal Prezi anstelle von PowerPoint!

Muss es denn immer PowerPoint sein?

Egal ob du Schüler, Student oder CEO eines großen Konzerns bist, du kennst PowerPoint und du kennst PowerPoint-Präsentationen (oder zumindest Keynote-Präsentationen falls du aus dem Apple-Land entstammst).

Laut einem (zugegebenermaßen ominösen) Bericht von Microsoft wurden im Jahr 2001 (!!!) bereits 30 Millionen PowerPoint-Präsentationen pro Tag gehalten – man möchte sich gar nicht vorstellen, wie sich diese Zahl verändert hat.

Diese Verbreitung hat, auch wenn PowerPoint manchmal alternativlos scheint, ihre Berechtigung. Die Software ist gut, tut was sie soll und eignet sich hervorragend um klassische, lineare Präsentationen zu erstellen und zu halten. Fast alle können PowerPoint bedienen und die Erstellung von Präsentationen geht schnell von der Hand – auch ohne Informatikstudium.

Referate im Studium sind, meistens, gleichzusetzen mit einer mehr oder weniger schönen (und guten) PowerPoint-Präsentation, die dann gerne auch direkt als Handout nochmals ausgedruckt wird.

Man sollte auch nicht den Fehler machen, PowerPoint mit furchtbaren, den späten 90ern entsprungenen, Animationsfeuerwerken mit lustigen Tönen zu verwechseln. Es gibt wunderschöne, höchst professionelle PowerPoint-Präsentationen und auch für minimalistische Ansätze (z.B. Takahashi) ist die Software bestens geeignet.

Manchmal fragt man sich aber dann doch, ob das alles sein kann. Ist PowerPoint wirklich das Ende der Fahnenstange? Sind wir für immer dem „Slide für Slide“-Prinzip ausgesetzt?

Prezi – die etwas andere Alternative

Die Gründer von Prezi wollten das nicht akzeptieren und haben im Jahr 2009 eine neue Präsentationssoftware geschaffen, die mit den linearen Präsentationen radikal bricht. Eine Prezi-Präsentation sieht auf den ersten Blick aus wie ein einziges riesiges Blatt Papier, auf dem sich alle Inhalte befinden und auf dem sich die Präsentation abspielt.

Die große Idee dahinter ist die, dass Präsentationen nicht mehr linear ablaufen, sondern als gesamtes aufgebaut werden können. TED Gründer Chris Anderson, der sich wirklich mit Präsentationen auskennt, sagt, dass „Prezi […] dabei [hilft], die Kunst des Präsentierens neu zu erfinden“.

Prezi Beispiel

In diesem Beispiel sehen wir eine ganz einfache, sehr kurze, Prezi-Präsentation. Ausgehend von einem Startpunkt bewegen wir uns auf dem Blatt zu „Präsentieren“. Dort bewegen wir uns zuerst in den Unterpunkt „Medien“ und betrachten dann dort die „Tafel“ und die darauf notierten Pro- und Contra-Argumente. Dann gehen wir einen Schritt zurück – wir weiten unseren Blick wieder – und bewegen uns zum nächsten Punk auf dem Blatt (dem „Storytelling“).


Studybees - Crashkurse für deine Klausuren

Diese Darstellung erlaubt es uns, eine Art von Gesamtkunstwerk zu erschaffen, dass unser ganzes Thema umspannt. Der Charme von Prezi liegt nun darin, dass wir uns nicht entlang unserer Präsentation, sondern in unserer Präsentation bewegen.

Das lädt zu einem wesentlich dynamischeren und emotionaleren Präsentationsstil ein, der sich nicht an einem festen Pfad – den Folien – orientiert, sondern das Gesamtbild Stück für Stück aufbaut.

Prezi ist für Studierende und Lehrende kostenlos, alle anderen müssen leider ein monatliches Abo abschließen. Die Software läuft im Browser und muss nicht installiert werden – das hat natürlich Vor- und Nachteile. Auch sollte man beachten, dass Prezi lange nicht so verbreitet ist, wie PowerPoint. Solange man aber einen Browser und eine Internetverbindung hat, sollte aber eigentlich alles klappen!

Die nerdige Alternative – impress.js

impress.js Beispiel

Eine sehr coole und kostenlose Alternative zu Prezi (die eigentlich sogar mehr kann, als Prezi) ist das Open-Source-Projekt impress.js.

Der einzige (tatsächlich relativ große) Nachteil daran ist, dass Präsentationen in impress.js als HTML-Code geschrieben werden müssen. Glücklicherweise ist das aber eigentlich weniger dramatisch, als es sich anhört! Wir arbeiten außerdem schon an einem kleinen Tutorial zu impress.js, dass euch dabei hilft, ganz schnell wirklich beindruckende Präsentationen zu erstellen.

Was bleibt also zu sagen? Probiert beim nächsten Referat doch einfach einmal aus, wie ihr mit Prezi zurechtkommt – vielleicht wird es eine Offenbarung!