Studentenleben in Nürnberg: Ein Insider packt aus!

Studentenleben in Nürnberg Ein Insider packt aus

Bist du gerade auf der Suche nach der perfekten Studentenstadt? Weißt du aber noch nicht, welche die perfekte für dich ist? Es ist natürlich schwer, schon im Vorfeld herauszufinden, wo es am schönsten ist. Ohne selbst in einer Stadt gelebt zu haben ist es fast unmöglich, einen echten Eindruck vom Studieren in einer bestimmten Stadt zu bekommen. Dabei ist die Wahl der Studienstadt eigentlich genauso wichtig wie die Studiengangswahl selbst. Um dir bei dieser Frage ein bisschen zu helfen, haben wir mal einen echten Insider befragt. Julia studiert jetzt im siebten Semester an der Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg. In dieser Zeit konnte sie viele Erfahrungen machen und wird dir ihre besten Tipps rund um das Thema Studentenleben in Nürnberg jetzt hier verraten.

Hallo! Toll, dass du uns etwas zu deiner Uni-Stadt erzählen möchtest! Vorab natürlich die Frage: was studierst du denn und was hat dich dazu bewogen, in Nürnberg zu studieren?

Ich mache gerade meinen Bachelor in Sozialökonomik im 7. Semester an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Nürnberg. Ich habe mich für diesen Studiengang entschieden, weil ich Marktforschung schon immer interessant fand und Nürnberg für diesem Bereich einfach prädestiniert ist. Dank GfK und Co. sind viele Praktikumsplätze, aber auch gute Jobs in der Region vorhanden. Außerdem ist dieser Studiengang deutschlandweit einmalig, zumindest als eigenständiges Studienfach. Das hat mich überzeugt. Auch in Nürnberg als Uni-Stadt habe ich mich verliebt. Ich komme aus der Region und wollte gern in der Heimat bleiben. Von Freunden habe ich im Vorfeld bereits gehört, dass das Studentenleben in Nürnberg echt cool sein soll. Da die FAU eine renommierte Universität ist, habe ich mich einfach mal beworben. Zum Glück wurde ich dann auch angenommen: ich bin super zufrieden!

Was gefällt dir am besten an Nürnberg? Bist zu zufrieden oder gibt’s auch ein paar Minuspunkte?

Ich persönlich mag Nürnberg sehr. Es ist eine schöne Stadt, auch für Touristen. Außerdem hat sie in meinen Augen die optimale Größe: nicht überlaufen (außer zum Christkindlesmarkt), aber trotzdem immer gut was los. Gerade in den vielen kleinen Gassen findet man ständig etwas Neues: Seien es Bars, Restaurants oder kleine Läden. Das finde ich z.B. viel besser, als wenn alles in ein riesiges Shopping-Center gedrängt ist. In Nürnberg streckt sich die Innenstadt über mehrere Straßen, alles eingerahmt von den alten Stadtmauern und der Burg. Von der Innenstadt aus kommt man überall gut hin mit U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn und Bus. Das einzige Manko in diesem Zusammenhang ist der Fahrplan. Tagsüber alles kein Problem- aber nachts hat man zumindest montags bis donnerstags ein Problem. Die Bahnen fahren nämlich nur bis ca. 1 Uhr nachts, danach muss man laufen. Am Wochenende gibt es jedoch als Ersatz die sogenannten „Nightliner“: Der Inbegriff vom Studentenleben in Nürnberg. Das sind Busse, die stündlich vom Hauptbahnhof aus in alle Richtungen fahren. Jeder Student hier wird früher oder später mal damit fahren.

Würdest du Nürnberg als richtige Studentenstadt bezeichnen? Lohnt es sich als zukünftiger Student dorthin zu ziehen?

Ich würde nicht sagen, dass Nürnberg eine richtige Studentenstadt ist. Das ist aber auch der Tatsache geschuldet, dass sich die über 40.000 Studenten der FAU auf Nürnberg und Erlangen aufteilen. Am Uni-Standort Erlangen ist die Mehrheit der Fakultäten angesiedelt: Lediglich die WiWis und ein ein Teil der Lehrämtler verbringen einen Großteil ihres Studiums in Nürnberg. In Erlangen bekommt man eben die volle Ladung Uni-Feeling, z.B. durch zahlreiche Studentenpartys. Das Studentenleben in Nürnberg ist hingegen einfach klassisch Großstadt. Da Erlangen allerdings gut mit der S-Bahn in 20 Minuten zu erreichen ist, lässt sich das verkraften. Zumal das nicht heißen soll, dass in Nürnberg nichts los wäre. Auch hier finden immer wieder Studenten-Events statt. Es lohnt sich also definitiv, als Student nach hierher zu ziehen. Die Region ist top und vor allem super angebunden. Außerdem sind die Mieten für eine Großstadt wirklich human.

Natürlich interessiert uns auch die Uni! Wie gefällt es dir dort? Was sind deiner Meinung nach die größten Vorzüge, was die nervigsten Mankos an der Uni?

Die Uni an sich ist super. Die Professoren sind eigentlich alle sehr nett und kompetent und auch mit meinen Kommilitonen versteh ich mich gut. Was ich bei großen Vorlesungen besonders positiv finde: Sie werden in der Uni in einem zweiten Hörsaal und sogar online übertragen! Egal, ob man keinen Platz mehr ergattern konnte oder einfach nicht aus dem Bett kam, man kann alles nachholen. Das hilft enorm bei der Prüfungsvorbereitung und zeigt, wie modern das Studentenleben in Nürnberg ist. Außerdem kann man sich seinen Stundenplan komplett selbst zusammenbauen. Es werden meistens von allen Veranstaltungen mehrere Termine angeboten, sodass man sich individuell eintragen kann. Studium und Nebenjob sind daher kein Problem.

Meine Fakultät besteht aus 2 Teilen, die sich mit schnellem Schritt in der Pause zwischen den Vorlesungen schon erreichen lassen. Das ist manchmal etwas stressig: Gerade im Sommer, denn es geht bergauf. Genau in der Mitte liegt jedoch die Mensa, was wiederum ziemlich praktisch ist, wenn man Freistunden hat. Die Uni ist generell zentral gelegen, sodass man überall hinkommt und auch in der Stadt schnell noch was erledigen kann. Was ich an der Uni dann aber doch als etwas nervig empfinde: Man findet oft nur sehr schwer Plätze zum Lernen. Es gibt ziemlich wenig Lernräume, da die große Uni-Bibliothek in Erlangen ist. Die Zweigbibliothek in Nürnberg ist nur auf einer Etage der Uni angesiedelt: Platzsuche zwecklos!

Kommen wir zu deinen persönlichen Geheimtipps: Irgendwelche Lieblingsplätze auf dem Campus zum Lernen oder Chillen? Wo gibt es das beste Essen auf dem Campus?

Wirkliche Geheimplätze gibt es an der Uni nicht. Da sich das Studentenleben in Nürnberg aber auch nicht an einem richtigen Uni-Campus abspielt, ist das auch schwierig. Ich gehe in meiner freien Zeit gern in die Stadt und trinke dort einen Kaffee mit Kommilitonen. Ist ja zum Glück nicht weit. Wenn einen doch mal der kleine Hunger oder die akute Müdigkeit packt, gibt es aber auch in allen Gebäuden Automaten mit Kaffee und Süßigkeiten. Wer mehr Zeit hat, kann aber natürlich auch in die Mensa gehen. Es gibt mehrere in Nürnberg, die Mensa auf der Insel Schütt ist jedoch für unsere Fakultät gedacht. Dort gibt es immer zwischen 11:30 und 14:00 Uhr 2-3 Gerichte zur Auswahl. In der näheren Umgebung der WiSo – wie unser Uni-Gebäude genannt wird – gibt es jedoch auch genug Schnellimbisse, wo man Studentenrabatte und Sammelkärtchen bekommt. Hier kann ich besonders das Bagdad (Döner) oder das Surrito (Sushi) empfehlen. Um nach dem Essen noch ein wenig produktiv zu werden, kann man entweder in der Uni sein Glück mit den Lerninseln versuchen; oder man geht ins Germanische Nationalmuseum oder die Stadtbibliothek. Dort findet man eigentlich immer noch irgendwo einen Platz und hat dabei sogar seine Ruhe.

Und wo in Nürnberg trifft man die meisten Studenten an? Was macht man am besten in seiner Freizeit und wo muss jeder Student in deiner Stadt unbedingt mal gewesen sein? (Außer in der Uni natürlich)

In Nürnberg gibt es eine ganze Menge Dinge, die jeder Student in seinem Studentenleben in Nürnberg mal gemacht haben sollte. Besonders empfehlenswert sind dabei:

  • Studentenpartys: Da gibt es direkt an der WiSo zwei große und bekannte Partys: Die FSI-Party und die RCDS-Party. Das sind die Partys der beiden Studentenvereinigungen, die direkt im Uni-Gebäude stattfinden. Die Hörsäle werden zugeklebt und stattdessen die Bierpong-Tische aufgestellt: Es ist genial. Dort ist immer richtig viel los und man trifft jedes Mal neue Leute. Wichtiges Plus: Bier kostet nur 1,50€!
  • Universitätsfeiern: Der Universitätsball im Winter sowie das Schlossgartenfest im Sommer – beide in Erlangen – sind traditionelle Ereignisse an der FAU. Dabei wird meist Live-Musik gespielt und ein Programm aufgeführt, während man selbst tanzen und schlemmen kann. Ich selbst war bereits auf beiden Festen und fand es sehr interessant, sich das auch mal anzuschauen.
  • (Outdoor-) Sport: Dem kann man in Nürnberg zu Genüge nachgehen. Gerade an unserem schönen Dutzendteich lässt es sich super spazieren gehen, joggen, segeln aber auch Tretboot fahren. Wer lieber wandern oder einfach in der Natur entspannen will, hat die Fränkische Schweiz direkt nebenan. Auch bei schlechtem Wetter kann man auf seine Kosten kommen, z.B. in einem der vielen Kletterparks hier.
  • Kultur: Nürnberg ist eine geschichtsträchtige Stadt. Das kann man im Reichsparteitagsgelände eindrucksvoll nachvollziehen. Auch andere Museen gibt es genug. Selbst das Kino – CINECITTÀ – ist etwas besonderes. Es ist ein riesiger Komplex, den man von außen gar nicht so wirklich sieht. Dabei geht er richtig tief unter die Erde, vor allem das Cinemagnum ist komplett unterirdisch. Auch einmalig hier: Es gibt eine Bierothek, gerade für Bierliebhaber also ein absolutes Muss. Dort kann man Bierseminare besuchen oder an Themenverkostungen teilnehmen. Wirklich sehr zu empfehlen.

Hat Nürnberg oder auch die Umgebung sonst irgendwelche Besonderheiten zu bieten, die du zukünftigen Studis empfehlen kannst?

  • Was allen bekannt sein dürfte und daher klar auf der Hand liegt ist natürlich der Christkindlesmarkt! Den muss einfach jeder Mensch in seinem Leben mal gesehen haben. Was viele aber nicht wissen, es gibt noch zwei weitere, angrenzende Märkte, die genauso sehenswert sind: die Kinderweihnacht und der Markt der Partnerstädte. Unbedingt mal hingehen.
  • Ansonsten findet auch einmal jährlich das Bardentreffen statt. Das ist ein dreitägiges Open-Air-Musikfestival in Nürnberg, was immer im Sommer stattfindet. Der Eintritt zu allen Veranstaltungsorten ist dabei traditionell kostenlos. Neben der Musik gibt es dort auch leckeres Streetfood, sodass man dort an jeder Ecke der Innenstadt etwas entdecken kann.
  • Ebenfalls einmal im Jahr gibt es auch die Blaue Nacht. Die findet jährlich immer Anfang Mai in der Nürnberger Innenstadt statt. In dieser Nacht kann man sich eine Vielzahl an Kunstwerken aus dem Kulturbereich anschauen. Das besondere daran: Egal ob Musik, Tanz oder Theater: Alles erstrahlt in einem starken blauen Licht. Sogar die Straßenbeleuchtung wird dem angepasst. Besonders schön ist es, sich das Gestöber von der Burg aus anzuschauen.
  • Und wer auf gute Rockmusik steht, den erwartet das „Rock im Park“– Festival auf dem Zeppelinfeld. Hier treffen sich jedes Jahr Anfang Juni die besten Bands und treuesten Fans um gemeinsam drei Tage lang zu feiern, zu trinken und der Musik zu lauschen. Die Tickets sind leider ziemlich teuer, aber wer das Geld investieren möchte, wird es mit Sicherheit nicht bereuen.
Studentenleben in Nürnberg Christkindlesmarkt

Viele zukünftige Studenten wollen natürlich auch wissen, wie gut man in einer Stadt feiern kann. Daher Hand aufs Herz: Ist Nürnberg eine gute Party-Stadt? Welches sind die besten Clubs oder Bars der Stadt?

Da Nürnberg wie gesagt nicht die Studentenstadt schlechthin ist, gibt es natürlich auch nicht so viele Studentenpartys wie beispielsweise in Erlangen. Nichts desto trotz gibt es auch hier ein paar Dauerbrenner, wo man eigentlich immer hingehen kann. Die besten Clubs sind dabei:

  • Hinz X Kunz
  • Die Bombe
  • Mach1

Wer mehr so auf coole Bars steht, dem sei gesagt: Davon gibt es in Nürnberg mehr, als ich hier aufzählen kann. Gerade in der Innenstadt und dem alternativ aufblühenden Viertel Gostenhof gibt es eine Menge! Meine persönlichen Favoriten sind jedoch:

  • Bar Celona
  • Blok
  • die rote bar
  • HEY HEY Bar
  • Mono Bar

Was ist DER Insidertipp schlechthin, den du über Nürnberg auf Lager hast und den zukünftigen Bewohnern deiner Stadt gern mit auf den Weg geben willst?

Nehmt so viel ihr könnt von der Stadt und deren Angeboten wahr. Mann kann sehr viel erleben, wenn man bereit dazu ist. Meine ganz persönliche Empfehlung: Engagiert euch in der Uni, beispielsweise in Fachschaften. Ich selbst bin in der Fachschaftsinitiative der WiSo und ein paar weiteren Gruppen wie MTP. Auf diesem Weg habe ich nicht nur richtig viele Leute kennengelernt, sondern konnte auch erste berufliche Kontakte knüpfen. Abgesehen davon profitiert ihr meistens außerdem von kostenlosen Eintritten zu Unipartys und anderen universitären Veranstaltungen. Kommt in der ersten Woche eures Studiums auch unbedingt zum Planspiel. In diesen Einführungsveranstaltungen der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät lernt ihr Kommilitonen kennen und erlangt erste Eindrücke von eurem Studium und den Studieninhalten. Gerade bei den großen Studiengängen ist es so am einfachsten, Anschluss zu finden und sich auszutauschen. Es bringt euch also wirklich was.

Zum Abschluss natürlich die wichtigste Frage: Würdest du dich wieder für ein Studium in Nürnberg entscheiden? Warum oder warum nicht?

Keine Frage, auf jeden Fall. Ich habe es keinen einzigen Tag bereut, hier zu studieren. Mein Studium macht mir Spaß und jetzt, wo ich den Bachelor so gut wie fertig habe, würde ich auch gern meinen Master hier machen. Ich bin einfach zufrieden mit der Uni und den Leuten hier. Das Studentenleben in Nürnberg ist einfach klasse. Ich mag diese Mischung aus historischer Altstadt und modernem Großstadtfeeling. Nürnberg hat trotz seiner Größe etwas beschauliches. Es ist nicht so anonym wie andere Städte. Das macht es leicht, neue Leute kennenzulernen. Auch wenn das Pendeln zwischen den zwei Uniteilen in Nürnberg und Erlangen – je nachdem was man studiert – auf Dauer schon etwas stresst, ist es mir den Aufwand wert. Für mich ist Nürnberg Heimat geworden und das Studentenleben in Nürnberg die beste Zeit meines Lebens.