Wenn man als junger Mensch seinen Schulabschluss in der Tasche hat, ist dies ein großer Grund zur Freude und zum Feiern. Doch nach der anfänglichen Euphorie muss man sich schnell eine wichtige Frage stellen: Was will ich nun nach der Schule mit meinem Leben anfangen? Und welche berufliche Richtung möchte ich einschlagen?
Früher war der gängige Weg, eine Ausbildung zu machen und dann in der Regel sein Leben lang in diesem Beruf zu bleiben. In der modernen Welt sieht das anders aus. Heutzutage achten vor allem die jungen Menschen zum Glück mehr darauf, sich in ihrem Beruf frei entfalten und sich selbst verwirklichen zu können. Man geht nicht nur danach, welcher Job finanziell die besten Chancen verspricht. Wichtiger ist der Spaß am Job – oder hier am Studiengang – und die daraus resultierende Motivation.

Hochschule oder Universität?

Bevor man eine berufliche Richtung einschlagen kann, muss man für sich selbst entscheiden, welchen Weg man gehen möchte. Hat man sich für ein Studium entschieden, gibt es auch hier verschiedene Möglichkeiten. Grob unterscheidet man zwischen einer Universität und einer Hochschule. Wie genau sich die einzelnen Institute unterscheiden, ist sehr individuell und abhängig von der Fachrichtung. Trotzdem lässt sich allgemein sagen, dass die Hochschule einen höheren praktischen Anteil hat, als das Studium an einer staatlichen Universität. Hier geht es meistens eher um das wissenschaftliche Arbeiten. Aber auch dabei gibt es Ausnahmen. Zum Beispiel werden einige Studiengänge dual angeboten, was sich erst in den letzten Jahren entwickelt hat und stark ausgebaut wurde. Bei einem dualen Studium werden Theorie und Praxis eng miteinander verknüpft.

Studiengänge in der Tourismus- und Kultur-Branche

Möchte man sich einen Überblick über die beliebtesten Studiengänge verschaffen, die in der Zukunft immer noch erfolgsversprechend und relevant sind, dann stößt man schnell auf die Kulturwissenschaften. Auch Studiengänge wie Tourismusmanagement oder Management im Allgemeinen zählen dazu. Bei diesen Studiengängen geht es darum, sich ein umfassendes Wissen über die verschiedenen Länder und Kulturen der Welt anzueignen. Es geht um historische Aspekte aber auch wichtige Themen, die in der modernen Welt relevant sind. Dazu gehören zum Beispiel der Klimawandel und wie er mit dem Massentourismus zusammenhängt.
Ein großer Vorteil bei Studiengängen dieser Art ist, dass man häufig die Möglichkeit hat, Sprachen zu lernen und einen Teil des Studiums im Ausland zu verbringen. Nach dem Studium hat man zahlreiche Perspektiven, im Tourismus, Eventmanagement oder der Kulturvermittlung zu arbeiten.

Design und Medien

Eine Kategorie der Studiengänge, die in den letzten Jahren immer beliebter wurde, ist die Kategorie der Medien und des Designs. Hierzu gehört eine Vielzahl an verschiedenen Studiengängen. Einige Beispiele sind das Kommunikationsdesign, App-Design, Mediendesign, Film und Theaterwissenschaften. Die meisten Absolventen eines solchen Studiengangs finden ihr berufliches Zuhause schließlich in der Werbung oder einer Design-Agentur. Dieses Berufsfeld ist sehr interessant, da es täglich für neue und spannende Aufgaben sorgt und man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann.
Am Ende eines Studiengangs dieser Kategorie kann man ein großes Wissen über die öffentliche Kommunikation und Grundlagen des Designs vorweisen. Zudem lernt man, mit verschiedenen Design-Programmen umzugehen und kann dadurch bei der späteren Jobsuche wichtige Kompetenzen angeben, die die Arbeitgeber überzeugen.

Sich selbst ausleben und verwirklichen

Eine weitere Kategorie der Studiengänge hängt eng mit der Medienwelt, dem Film und dem Theater zusammen. Hierbei geht es um alle kreativen Studiengänge, die mit den freien Künsten in Verbindung stehen. Wohl am begehrtesten sind dabei die wenigen Plätze an Schauspielschulen, Musik- und Kunsthochschulen. In den Studiengängen wie freie Malerei und Bildhauerei kann man seine ganz individuelle künstlerische Handschrift entwickeln und sich in verschiedenen Bereichen ausprobieren. Nach dem Studium gehen sehr viele Absolventen den Weg der Selbstständigkeit. Dies ist kein einfacher Weg, doch in der modernen Welt stehen einem zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, um seinen Traum zu verwirklichen.

Naturwissenschaften werden nie langweilig

Auch die Naturwissenschaften ziehen jedes Jahr zahlreiche Schulabsolventen an die Universität oder die Hochschule. Zu den bekanntesten Studiengängen gehören Mathe, Chemie und Physik. Der Vorteil dieser Wissenschaften ist es, dass man nach dem Bachelor- oder Masterabschluss in die unterschiedlichsten Richtungen gehen kann. Absolventen der Mathematik können zum Beispiel in der Richtung der Programmierung oder der App-Entwicklung gehen. Chemie-Absolventen werden häufig im Labor gesucht und können an spannenden Forschungen in der Lebensmittelindustrie teilnehmen.
Auch das Wetter ist ein wichtiges Thema, wenn es um die Naturwissenschaften geht. Meteorologie ist ein Studiengang, der alle Naturwissenschaften miteinander vereint und spannende Einblicke in Naturphänomene garantiert.

Zurück zur Schule – aber als Lehrer

Umfragen ergeben, dass ein Großteil der Schulabsolventen plant, irgendwann wieder zur Schule zurückzukehren. Dieses Mal als Lehrer oder Lehrerin nach ihrem Lehramts-Studium. In vielen Schulen herrscht ein Lehrkräfte-Mangel, weswegen die beruflichen Chancen in der Zukunft gut stehen. Zudem möchten viele Menschen in ihrem Beruf mit Menschen und vor allem Kindern zusammenarbeiten und ihnen etwas beibringen. Im Lehramts-Studium kann man sich die Fächer, die einem selbst am meisten Spaß machen aussuchen und sich in dem Bereich sowie der Pädagogik weitreichend ausbilden lassen.

Beitragsbild: Nathan Dumlao, Unsplash