IELTS

Fast jeder, der im Studium ins Ausland will, muss vorher einen Sprachtest ablegen, um zu beweisen, dass man die jeweilige Fremdsprache auch beherrscht. Ob bei der Bewerbung für ein Auslandssemester oder für ein komplettes Auslandsstudium – um den Test kommt so gut wie niemand herum. Selbst an inländischen Hochschulen wird der Test mittlerweile verlangt, sofern der Studiengang international angelegt ist. Einer der bekanntesten Tests, der in Deutschland und im Ausland durchgeführt wird, ist der International English Language Testing System-Test oder kurz IELTS.

Viele machen sich vor dem Testtag Sorgen, dass sie den Test verhauen und der Traum vom Auslandssemester dahin ist. Dabei ist der Test mit ein wenig Übung und Vorbereitung gut machbar; viele kennen nur den Testablauf nicht und sind deswegen sehr aufgeregt. Wir zeigen euch, wie der IELTS aufgebaut ist und wie ihr euch am besten darauf vorbereitet, damit ihr eine gute Punktzahl erreichen könnt!

IELTS – Ein paar grundlegende Infos

Der IELTS ist ein Sprachtest, der dazu dient, eure Fähigkeit über die englische Sprache zu ermitteln. Er wird mittlerweile von sehr vielen ausländischen Universitäten anerkannt; auch die USA, Kanada und Australien sehen den Test als vollwertig an. Vor allem in Großbritannien ist der IELTS bekannt und auch anerkannt. Wer also ein Auslandssemester in England machen will, der muss auf jeden Fall den IELTS machen. In anderen Ländern kann auch das Ergebnis vom TOEFL-Test eingereicht werden.

Wer den IELTS ablegen will, der muss leider mit einer Gebühr von 226 Euro rechnen. Das ist eine ordentliche Summe und wenn die gewünschte Punktzahl nicht erreicht wird, ist das umso ärgerlicher. Anmelden kann man sich über den British Counsil; hier werden auch einige Wochen nach dem Test die Ergebnisse gepostet. Dazu braucht ihr ein Dokument, das eure Identität beglaubigt. Das kann ein Ausweis sein oder der Reisepass. Außerdem müsst ihr darauf achten, dass ihr die richtige Version des Tests wählt – wer ein Auslandssemester machen will, der muss in fast allen Fällen die IELTS Academic Version wählen. Die IELTS General Training Version ist meistens für diejenigen ausgelegt, die auswandern wollen und Sprachkenntnisse vorlegen müssen.

Die Ergebnisse des Tests sind danach 2 Jahre lang gültig, Das heißt, wenn ihr nochmal ins Ausland wollt, um zu studieren oder um dort zu arbeiten, müsst ihr ihn in aller Wahrscheinlichkeit nochmal ablegen.

Das Punktesystem

Der IELTS hat ein Punktesystem, welches von 0 bis 9 Punkten reicht. Dabei heißt 0, dass ihr beim Testtag nicht anwesend wart und 9 heißt, dass ihr absolute Experten seid. Die meisten Hochschulen verlangen einen Score von circa 6.5 – 8, was einem Niveau von B2 bis C1/2 entspricht. Hier ist eine kleine Übersicht zu den Punkten und den dazugehörigen Niveaus nach dem Europäischen Referenzrahmen:

  • B1 – 4.0 bis 5.0
  • B2 – 5.0 bis 6.5
  • C1 – 7.0 bis 8.0
  • C2 – 8.0 bis 9.0

Falls ihr wissen wollt, wie die unterschiedlichen Punkte gewertet werden, könnt ihr das auf der Seite des British Counsil nachlesen.

nesa by makers 736784 unsplash

IELTS – Der Ablauf

Beim IELTS werdet ihr in 4 Bereichen geprüft. Das sind Hörverstehen, Leseverständnis, Schreiben und Sprechen. Insgesamt dauert der Test meistens circa 3 Stunden, wobei er auch ein wenig länger dauern kann, da ihr während dem Sprechen-Part mit einem realen Prüfer reden müsst und sich die Zeit ein wenig ziehen kann, wenn viele Teilnehmer da sind. Ihr habt zwischen den ersten 3 Bereichen keine Pause, also solltet ihr euch genug zu trinken mitnehmen, damit ihr konzentriert bleibt.

Hörverstehen

Das Hörverstehen ist meistens der erste Teil des Tests. Er geht circa 30-40 Minuten und testet eure Fähigkeit, Englisch zu verstehen. Dabei hört ihr 4 verschiedene Aufnahmen, bei denen es sich um Dialoge oder Monologe handeln kann. Danach müsst ihr Aufgaben bearbeiten, die sich um die zuvor gehörten Konversationen drehen. Die Fragen könnt ihr euch schon vorher durchlesen, denn somit wisst ihr bereits, worauf ihr bei dem Gespräch ungefähr achten müsst.

Die Qualität der aufgenommenen Gespräche ist ziemlich gut, ihr braucht also keine Angst zu haben, dass ihr absolut nichts versteht. Ihr solltet nur darauf achten, wirklich konzentriert zuzuhören, denn viele Konversationen drehen sich um gemeinsame Pläne, deren Zeit und Ort sich im Verlauf des Gesprächs ändern können. Hört also lieber die gesamte Aufnahme an und kreuzt nicht sofort die Antworten an, von denen ihr denkt, dass sie richtig sind. Beim Hörverstehen könnt ihr die Aufnahme auch nur ein einziges Mal anhören, also probiert hier wirklich konsequent zuzuhören und euch zu konzentrieren!

Leseverständnis

Das Leseverständnis ist eins der längsten Aufgabenbereiche und nimmt etwa 60 Minuten in Anspruch. Hier müsst ihr 2 Texte lesen und im Anschluss Fragen dazu beantworten. Das hört sich erst mal leicht an, aber eigentlich ist dieser Teil des IELTS sogar einer der schwierigsten. Denn die Texte sind meistens ziemlich lang und leider auch ziemlich trocken. Auch hier gilt, sich die Fragen zu den Texten schon im Voraus durchzulesen, damit ihr wisst, worauf ihr beim Lesen achten müsst. Lest die Texte wirklich sorgfältig und gebt bei den Antworten Acht, denn manchmal kann es sich um Trickfragen handeln, die euch in die Irre führen wollen. Falls ihr ein paar Wörter nicht versteht, ist das auch nicht weiter schlimm. Sobald ihr euch den Kontext erschließen könnt, habt ihr gute Chancen, die Fragen trotzdem richtig zu beantworten.

Schreiben

Dieser Bereich ist ebenfalls einer der längsten. In 60 Minuten müsst ihr 2 Texte schreiben, einen kürzeren und einen etwas längeren. Der erste Text ist in der Academic Version meistens ein Diagramm, das ihr beschreiben müsst. Im zweiten Teil müsst ihr einen Aufsatz zu einer Fragestellung schreiben, bei dem ihr Pro und Contra Punkte aufzählen müsst. Wichtig ist, die Uhrzeit im Auge zu behalten, denn die kann schnell in Vergessenheit geraten und fehlende Zeit beim Schreiben ist nie gut. Darüber hinaus kommt es meistens nicht nur auf den Inhalt eurer Aufsätze an. Natürlich solltet ihr verständlich klarmachen können, wieso ihr für oder gegen etwas seid, aber bei solchen Tests wird oft auf die typischen Essay-Schreibweisen geachtet. Dazu zählen gute Überleitungen und Linking Words.

Zu den Linking Words könnt ihr euch diese Liste mit Wörtern merken:

  • Furthermore; In Addition; Moreover; First of All; Secondly; On the one hand…; On the other hand…; Despite; Although; Since; That is why…; First of all; However; Whereas; In Contrast to; For example; For instance; Such as; Therefore; Consequently; As a result; In conclusion;

Sprechen

Dieser Teil der Prüfung ist der kürzeste und dauert in der Regel nur 11-15 Minuten. Hier liegt der größte Unterschied zum TOEFL-Test, denn beim IELTS sprecht ihr mit einem realen Menschen, während man beim TOEFL mit einem Computer reden muss. Vor diesem Teil haben die meisten Angst, was jedoch völlig unbegründet ist. Im Nachhinein ist es nämlich nie so schlimm wie gedacht und die Prüfer sind meistens sehr nett. Am wichtigsten ist, dass ihr während dem Gespräch nicht aufhört zu reden, selbst wenn euch ein Wort nicht einfällt. Versucht dann ein anderes Wort zu benutzen oder den Satz irgendwie zu umschreiben. Redet einfach fröhlich und munter darauf los und werdet alles los, was euch zu diesem Thema einfällt!

wes hicks 480398 unsplash

Wie kann man sich am besten vorbereiten?

Wer schon in der Schule und im Studium bereits Englisch gelernt hat, der hat gute Chancen, den IELTS mit einer guten Punktzahl zu bestehen. Trotzdem kann man sich mit ein bisschen Übung noch besser darauf vorbereiten und somit eine noch bessere Punktzahl erreichen. Wir haben ein paar Tipps für euch, wie das mit der Vorbereitung am besten klappt:

Englisch verbessern

Klingt erst einmal logisch, allerdings kann man das immer gebrauchen. Fangt am besten damit an, verschiedene Medien auf Englisch zu lesen! Das können Nachrichten, Bücher oder andere Dinge sein. Somit bekommt ihr ein Gespür für fremdsprachige Texte und übt ein wenig euer Leseverständnis. Wer sein Hörverstehen ein bisschen trainieren will, der sollte Streaming Dienste wie Amazon und Netflix nutzen. Denn hier kann man die unterschiedlichsten Sprachen einstellen, sogar mit Untertiteln! Stellt eure Lieblingsserie oder euren Lieblingsfilm doch mal auf Englisch ein und übt somit euer Hörverstehen. Macht nicht nur Spaß, sondern verbessert nachhaltig auch euer Englisch.

Euren Schreibstil könnt ihr mit unterschiedlichen Schreibaufgaben verbessern. Sucht euch einfach ein Thema aus und schreibt einen kurzen Aufsatz darüber. Versucht auch dabei auf die oben genannten Linking Words zu achten! Auf vielen Seiten stehen sogar einige Übungsaufgaben, wie sie im IELTS schon gestellt wurden. So habt ihr einen kleinen Vorgeschmack und könnt euch besser auf das Schreiben vorbereiten.

Falls ihr niemanden kennt, der Muttersprachler in Englisch ist, könnt ihr euch selbst aufnehmen und auf eure Sprechweise achten. Das ist vielleicht ein wenig unangenehm, kann euch aber helfen, euer Sprachgefühl zu verbessern. Achtet darauf, wo ihr Pausen macht und wo ihr kleine Fehler entdeckt und versucht es im Nachhinein zu verbessern.

Vorbereitungskurse besuchen

British Counsil bietet online Vorbereitungskurse an, mit denen man optimal auf den IELTS vorbereitet werden soll. Dafür braucht ihr nur einen PC und einen Internetanschluss. Mit dem Vorbereitungskurs könnt ihr auf Übungsmaterialien zugreifen, die auf eure Version des Tests ausgelegt sind (Academic oder General Training) und nützliche Beispielaufgaben bearbeiten, damit ihr bereits ein Gefühl für den Aufbau und die Struktur des Tests bekommt. Dabei bearbeitet ihr die Aufgaben in der vorgegebenen Zeit, die auch während des Test gilt. Gute Voraussetzungen also, um eine gute Punktzahl zu erreichen! Ihr könnt nämlich nach jeder Aufgabe ein Feedback sehen, das euch zeigt, wie fortgeschritten ihr seid. Wer sich für den Test anmeldet, hat 20 Stunden Lehrmaterial zur Verfügung und das kostenlos. Wer länger üben möchte, muss für den Kurs bezahlen.

Vorbereitungsbücher

Auch nicht ganz günstig, aber ziemlich hilfreich, sind Vorbereitungsbücher, die speziell auf den IELTS zugeschnitten sind. Wenn ihr nicht viel Geld ausgeben wollt, könnt ihr mal in den Facebook-Gruppen eurer Universität oder Fakultät nachschauen oder auf ebay Kleinanzeigen stöbern. Denn nach dem Test sind die Bücher ziemlich nutzlos und viele wollen sie für weniger Geld loswerden. Nachdem ihr dann den Test absolviert habt, könnt ihr die Bücher ebenfalls verkaufen.

In der Regel könnt ihr mit den Vorbereitungsbüchern vor allem euer Leseverständnis üben. Meistens stehen die Lösungen hinten im Buch dabei, damit ihr eure Antworten überprüfen könnt. Außerdem sind oft CD-ROMs enthalten, mit denen ihr euer Hörverstehen üben könnt. Manchmal sind dort auch Sprachübungen enthalten, bei denen ihr mit dem Computer reden müsst. Das wird dann aufgezeichnet und ihr könnt es euch nochmal anhören. Die Bücher sind zwar nicht billig, aber sie können euch gut auf den Test vorbereiten und euch das Aufgabenformat näher bringen.

Sprachkurs besuchen

Wer sein Englisch nochmal so richtig auffrischen will, der kann einen Sprachkurs besuchen. Die kosten in der Regel zwar auch Geld, aber viele Hochschulen bieten ihre Sprachkurse mittlerweile kostenlos oder mit Studentenvergünstigungen an. Dort lernt ihr die englische Sprache dann so richtig und geht mit einem sicheren Gefühl in das Testzentrum. Außerdem lernt ihr in einem Sprachkurs alle Bereiche, die im Test abgefragt werden. Denn meistens müsst ihr kleine Aufgaben bearbeiten und Aufsätze schreiben. Auch das Hörverstehen und Sprechen wird in Sprachkursen intensiv geübt. Wer sich also nicht so sicher ist, was die eigenen Englischkenntnisse angeht, der kann einen Sprachkurs besuchen und somit das eigene Fremdsprachenverständnis verbessern.

IELTS

Was muss man am Testtag beachten?

Am Testtag solltet ihr auf jeden Fall frühzeitig vor Ort sein! In der Regel findet der Test um 9 Uhr morgens statt, versucht also schon um 8:30 Uhr da zu sein, sonst könntet ihr nicht mehr zum Test zugelassen werden. Außerdem müsst ihr daran denken, euren Ausweis oder Reisepass mitzunehmen, je nachdem, welches Dokument ihr beim Anmelden benutzt habt. Ein Foto wird auch noch von euch gemacht, aus Sicherheitsgründen, welches dann auf eurem Zertifikat erscheint. In den Testraum dürft ihr meistens nur eine Wasserflasche, die durchsichtig ist, und euren Ausweis oder Reisepass mitnehmen; alles andere ist verboten. Eure persönlichen Sachen werden in einen Raum abgelegt, der abgeschlossen wird, allerdings haftet bei Diebstahl niemand. Überlegt euch also, eure Wertsachen zuhause zu lassen! Wenn ihr fertig seid, dürft ihr das Testzentrum verlassen und eure Ergebnisse werden euch circa 2 Wochen danach online angezeigt und nochmal per Post zugeschickt.

Wo kann man den IELTS ablegen?

Mittlerweile kann man den IELTS in den folgenden Städten absolvieren:

  • Aachen
  • Berlin
  • Bremen
  • Dresden
  • Dortmund
  • Düsseldorf
  • Frankfurt am Main
  • Freiburg
  • Göttingen
  • Hamburg
  • Hannover
  • Köln
  • Leipzig
  • Mannheim
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart