Fünf Sprachen, die sich in Zukunft bezahlt machen!

Fünf Sprachen, die sich in Zukunft bezahlt machen

Es gibt viele gute Grunde dafür, eine neue Sprache zu lernen! Eine zusätzliche Fremdsprache bringt nicht nur Vorteile im Urlaub und sieht gut im CV (unsere Karrieretipps) aus, sondern sie erlaubt es dir auch, in eine neue Kultur einzutauchen. Wenn man einmal darüber nachdenkt, wie wenige Menschen die eigene Sprache sprechen, dann wird einmal schnell klar, wie viel man ‚verpasst‘.


StudybeesPlus für WiWis

Ein Beispiel: Hast du schon einmal etwas von QZone und QQ gehört? Nein? Dabei handelt es sich um ein chinesisches soziales Netzwerk in der Größenordnung von Instagram. Rund 600 Millionen Menschen posten dort fleißig um die Wette – ganz abseits von ‚unserem‘ Internet.

Dennoch ist es gar nicht so einfach sich für eine Sprache zu entscheiden, wenn man bedenkt, dass zum jetzigen Zeitpunkt rund 7100 lebendige Sprachen bekannt sind (Ethnologue).

Da wir dir das Leben etwas einfacher machen wollen, stellen wir dir im Folgenden fünf Sprachen vor, die sich (vermutlich) in Zukunft bezahlt machen werden.

Fünf spannende Sprachen für die Zukunft

Diese Auswahl von fünf wichtigen Sprachen aber gar nicht so einfach! Wenn man nach der absoluten Zahl an Sprechern geht, müsste man sagen: Englisch (ca. 1,4 Milliarden), Mandarin, Spanisch, Hindustani und Arabisch (ca. 430 Millionen).

Mit rund 130 Millionen Sprechern und stetig wachsenden Bedeutung könnte man das Deutsche sicherlich auch in diese Liste aufnehmen. Da wir aber davon ausgehen, dass ihr Deutsch schon ausreichend beherrscht – sonst macht auch dieser Artikel nicht so viel Sinn – haben wir fünf andere Sprachen gewählt. Dasselbe gilt für Englisch! Sollte dein Englisch etwas eingerostet sein, könntest du damit beginnen, diese zehn typischen Fehler abzustellen.

Obwohl es sich lohnen würde, alle genannten Sprachen zu lernen, orientieren wir uns an der Empfehlung des British Council über die „Language for the Future“: Spanisch, Arabisch, Französisch, Mandarin, (Deutsch) und Portugiesisch! Diese Sprachen sind weit verbreitet, bringen euch in vielen Ländern der Welt wirklich weiter und haben zunehmende wirtschaftliche Bedeutung.

Fünf Sprachen - Spanisch, Französisch, Arabisch, Mandarin, Portugiesisch

1. Spanisch

Spanisch wird in weit über 20 Ländern (z.B. Mexiko und Argentinien) gesprochen und hat die zweitgrößte Zahl an Muttersprachlern nach Mandarin. Insbesondere in den USA ist Spanisch neben Englisch eine Standardsprache, die vielerorts gesprochen wird. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass Südamerika sich wirtschaftlich in den letzten Jahren, trotz verschiedener Krisen, nach vorne gearbeitet hat. Da Spanisch, wie auch Französisch, eine romanische Sprache ist, haben diejenigen unter uns, die bereits Französisch sprechen einen klaren Vorteil!

2. Arabisch

Es ist relativ schwierig von „Arabisch“ zu sprechen, da es eine Vielzahl an Dialekten und Sprachvarianten gibt, die sich zum Teil sehr stark voneinander unterscheiden. Dennoch kommt man sich mit (Hoch)arabisch in unzähligen Ländern verständigen. Die Bedeutung der Sprache, sowohl kulturell als auch wirtschaftlich, bedarf eigentlich keiner weiteren Erläuterung. Ganz davon abgesehen handelt es sich bei Arabisch um eine wahnsinnig spannende und schöne Sprache mit einem, für Deutschmuttersprachler, interessanten Schriftsystem.

3. Französisch

Obwohl Französisch international ein wenig auf dem absteigenden Ast ist, bleibt die Sprache eine der einflussreichsten Sprachen der Welt. In über 25 Ländern der Welt ist Französisch als offizielle Sprache anerkannt, darunter auch viele Staaten in Afrika. Obwohl Französisch bei vielen, durch die Schule bedingt, einen schlechten Ruf hat, lohnt es sich, die Sprache, v.a. das nicht-Schulfranzösisch, mit frischen Augen zu betrachten.

4. Mandarin Chinesisch

Chinesisch, das heißt Mandarin, zu lernen ist momentan total im Trend. Das ist natürlich in Anbetracht der rasanten Entwicklung Chinas auch absolut nicht verwunderlich. Mandarin Chinesisch ist zurzeit immerhin die Sprache mit den meisten Muttersprachlern – rund 900 Millionen.  Wer von sich sagen kann, Chinesisch zu sprechen, hat bei vielen Unternehmen sicherlich schon einmal einen großen Stein im Brett. Einmal abgesehen vom Schriftsystem ist Mandarin, zumindest die Grundlagen, für Deutschmuttersprachler relativ gut zu lernen. Wer die tonale Sprache aber wirklich beherrschen möchte, muss viel Zeit und Motivation mitbringen.

5. Portugiesisch

Portugiesisch ist vielleicht die am wenigsten erwartet Sprache in dieser Liste. Portugiesisch ist aber mit seinen 215 Millionen Sprechern und Verbreitung in Portugal, Brasilien und in Teilen Afrikas eine nicht zu unterschätzende Sprache. Während die Bedeutung von Portugiesisch nicht so klar abzuschätzen ist wie die von Spanisch und Englisch, bleibt Brasilien der wichtigste Handelspartner in Südamerika. Hinzu kommt, dass Englisch in Brasilien weniger verbreitet ist, als anderswo – dementsprechend ist Portugiesisch hier keine nette Alternative, sondern oftmals der einzige Weg.

Eine überraschende Alternative

In den letzten Jahren wurde, vor allem in den USA, eine Debatte darüber geführt, ob Programmiersprachen, zum Beispiel in Schulen und Universitäten, als Alternative für Fremdsprachen zugelassen werden sollten. Das Kernargument dahinter: Wir lernen in der Schule Fremdsprachen um auf dem Arbeitsmarkt und in der Welt bestehen zu können. Da es immer wichtiger wird, ein wenig programmieren zu können, bietet es sich an, Programmiersprachen als solche Alternativen anzubieten.

Während dieses Argument recht schlagkräftig ist, sollte man aber nicht vergessen, dass das Erlernen einer Fremdsprache, neben der Sprache selbst, eine ganze Reihe von zusätzlichen positiven Effekten hat. So haben multilinguale Menschen zum Beispiel häufig eine bessere Aufmerksamkeitsspanne, ein geringeres Risiko für bestimmte Erkrankungen und generell eine ganze Reihe von kognitiven Vorteilen.

Nichtsdestotrotz, insbesondere, wenn man schon ein oder zwei Fremdsprachen spricht, ist für einige Python vielleicht doch die klügere Alternative zu Portugiesisch oder Italienisch.

Los geht’s!

Genug lamentiert, jetzt geht’s los! Such dir eine Sprache aus und stürz dich hinein – ob im Alleingang auf YouTube, mit einer App, oder im Sprachkurs online oder an der Uni. Der wichtigste Rat: Es geht, entgegen dessen was in der Schule oft praktiziert wird, beim Sprachenlernen nicht darum, zum Muttersprachler zu werden, sondern darum, kommunizieren zu können. Aus dieser Perspektive genügt es also vielleicht auch schon, ein paar wichtige Sätze Mandarin zu sprechen um einen echten Gewinn zu haben!

走吧 / Zǒu ba! / Los geht’s!

Mehr?  5 No-Gos im Bewerbungsgespräch