TOEFL Test

Für mich rücken die Masterbewerbungen immer näher und da ich meinen Master sehr gerne im Ausland machen möchte, war es an der Zeit, endlich den TOEFL-Test zu schreiben. (Du wirst nicht den TOEFL, sondern den IELTS-Sprachtest machen? Dann klicke hier.)

Die Anmeldung war schnell erledigt, auch wenn es schon etwas schmerzt $245 (immerhin rund €220) zahlen zu müssen. Natürlich konnte ich aber nicht darauf warten, dass sich der Wechselkurs vom Dollar zum Euro in nächster Zeit noch verbessert.

Jetzt kommt es darauf an, dass sich das in den TOEFL Test investierte Geld auch lohnt. Deshalb habe ich mich gefragt, wie ich mich am besten darauf vorbereite…

Die Vorbereitung auf den TOEFL Test

Glücklicherweise haben einige meiner Freunde den Test schon selbst geschrieben und konnten mir einige Tipps geben.

Bevor ich Dir diese Tipps weitergebe, möchte ich noch kurz etwas anmerken:

Da ich während meines Studiums ein Auslandssemester in Kanada gemacht habe, fühle ich mich relativ sicher im Englischen, sowohl im schriftlichen als auch im mündlichen.

Nichtsdestotrotz hatte ich während dem Test das Gefühl, dass es weniger auf meine tatsächlichen Englischkenntnisse ankam, als darauf, das System der Aufgaben zu kennen und zu wissen, was genau von mir erwartet wird!

Wie so oft habe ich mir vorgenommen, frühzeitig mit der Vorbereitung für den TOEFL Test zu beginnen. Wie so oft habe ich stattdessen meine Künste im Prokrastinieren verbessert.

Letztendlich habe ich dann eine Woche vorher angefangen, mir ein Buch über den TOEFL Test durchzulesen. Das war allerdings schon von 2012 und auch kein TOEFL Test zertifiziertes Buch, sondern von einem anderen Verlag, weshalb ich etwas Angst hatte, dass es nicht mehr aktuell sein könnte.  Deshalb habe ich am Donnerstag, ganze zwei Tage vor dem Test, doch noch kurz Panik bekommen, und mir online Tipps für den TOEFL Test durchgelesen, welche im Endeffekt aber ähnlich wie die Inhalte des Buches waren.

Es gibt also zwei Möglichkeiten, den TOEFL Test gut zu schreiben:

  • Englisch ist voll dein Ding

    Du fühlst dich relativ sicher im Englischen und bekommst auch unter Zeitdruck ein paar zusammenhängende Sätze heraus? Das ist wichtig für den „Speaking“ – Teil des Tests. Hier musst du innerhalb von einer Minute deine Meinung zu einem Thema äußern, oder einen Zeitungsartikel und ähnliches Zusammenfassen (Tipps hierfür später). Außerdem hast du schon den ein oder anderen wissenschaftlichen Artikel auf Englisch gelesen und kannst mit der Situation umgehen, dass du einzelne Wörter des Textes nicht verstehst, ohne dabei den roten Faden zu verlieren. In diesem Fall solltest du mit dem kostenlosen Übungsmaterial, das man im Internet findet, ausreichend vorbereitet sein.

  • Das letzte Mal als du Englisch gesprochen hast, warst du noch in der Schule

    Dein Englisch ist etwas eingerostet und du fühlst dich unsicher? In diesem Fall rate ich dir dazu, einen kostenlosen TOEFL-Test online zu machen, um dein Wissen zu testen. Lass dir beim Lösen der Aufgaben Zeit und teste nur, ob dein Englisch ausreicht, um die Fragen beantworten zu können. Wenn ja, kannst du jetzt die Struktur des Tests lernen und so deine Schnelligkeit verbessern. Hierzu gibt es genug kostenloses Material online. Fühlst du dich nach dem Probetest wie zerschlagen, solltest du in Erwägung ziehen, einen TOEFL Vorbereitungskurs zu belegen.

Der TOEFL – Test

Die Struktur

Der TOEFL – Test besteht aus 4 Teilen: Reading, Listening, Speaking und Writing.

Beim Leseverstehen bekommst du drei oder vier Texte, die ca. 700 Wörter lang sind und zu welchen du Multiple-Choice-Fragen beantworten musst. Pro Text hast du 20 Minuten Bearbeitungszeit.

Wenn du vier Texte bekommst, ist einer davon nur als Test gedacht, der später nicht gewertet wird. Leider gibt es keine Möglichkeit festzustellen, welcher der vier Texte das ist. Deshalb solltest du allen Texten die gleiche Aufmerksamkeit und Sorgfalt schenken.

Beim Hörverstehen bekommst du vier bis sechs kurze Vorlesungen mit anschließender Diskussion im Klassenzimmer und zwei bis drei Unterhaltungen zu hören. Insgesamt musst du 34 – 51 Multiple-Choice-Fragen dazu beantworten. Das einzig schwierige am Hörverstehen ist, meiner Meinung nach, dass man sich die Audiodatei nur einmal anhören darf und die Fragen erst im Anschluss daran erhält. Deshalb ist es wichtig, sich sehr gute Notizen zu machen! Hierzu später mehr.

Der Sprachtest besteht aus zwei Fragen, bei welchen du nach deiner Meinung zu einem bekanntem Thema gefragt wirst. Danach kommen vier Aufgaben, bei welchen du Sachverhalte zusammenfassen musst. Das kann so aussehen: Zwei Studenten unterhalten sich über ein Problem des einen Studenten. Im Laufe des Gesprächs schlägt Student A zwei Lösungen zu dem Problem vor, während Student B in der Regel nur kurze Antworten gibt, um das Gespräch am Laufen zu halten. Deine Aufgabe ist es nun, die beiden Lösungsvorschläge kurz zu skizzieren und Vor- und Nachteile zu erörtern. Im Anschluss musst du dich für einen Vorschlag entscheiden.

Beim Schreibtest musst du einen Text über ein Thema schreiben, zu dem du einen kurzen Ausschnitt liest. Nachdem du diesen Ausschnitt gelesen hast, hörst du einen Vortrag über das gleiche Thema, jedoch stimmt der Vortragende in der Regel nicht mit dem vorher gelesenen Text überein. Deine Aufgabe ist es nun, darzulegen, mit welchen Argumenten der Vortragende die Punkte des Textes widerlegt. Hierfür hast du ca. 20 Minuten Zeit. Danach bekommst du eine Erörterungsfrage gestellt und musst deinen Standpunkt zu einem Thema vertreten.

Im Detail

1. Das Leseverstehen

Es geht los. Nachdem dir die Aufgabenstellung vorgelesen wurde, erscheint der Text auf deinem Bildschirm. Nur der Text. Um zu den Fragen zu gelangen, musst du also einmal durch den Text scrollen um am unteren Ende der Seite auf Weiter klicken zu können. Überfliege den Text und lies nicht den gesamten Text, da dich das zu viel Zeit kosten wird. Schau dir dazu kurz die Einleitung an und lies dann nur den ersten Satz von jedem Abschnitt, damit du grob einen Überblick bekommst, um was es in dem Text geht. Dann nimm dir die erste Frage vor. Die Fragen sind in der richtigen Reihenfolge gestellt, d.h. die erste Antwort findest du zu Beginn des ersten Abschnitts usw.  Außerdem kannst problemlos vor- und zurücknavigieren, wenn du dir bei einer Frage nicht sicher bist. Lass dich nicht verwirren! Manche Antworten scheinen richtig zu sein, geben jedoch Fakten, die im Text nicht genannt werden. Die Antworten müssen inhaltlich genauso im Text stehen und dürfen keine Zusatzinformation erhalten, auch wenn es logisch zu sein scheint. Eine andere Falle ist, ein Schlüsselwort in einem falschen Kontext als Antwortmöglichkeit zu geben. Lies dir deshalb alle Antwortmöglichkeiten sorgfältig durch und lass dich nicht verwirren.

2. Das Hörverstehen

Um beim Hörverstehen gut abzuschneiden ist es unbedingt notwendig, dass du dir gute Notizen machst, während du zuhörst. Schreibe hierfür nicht jedes Wort mit, sondern versuche dich auf das Wesentliche, d.h. Subjekt, Verb und Objekt zu beschränken. Schreibe ein Keyword auf und weise durch Pfeile darauf hin, anstatt das Wort immer wieder neu schreiben zu müssen. Kürze Wörter ab, indem du die Vokale weglässt. Das mag komisch klingen, aber du wirst das Wort danach ohne Probleme wieder entziffern können! Nutze Symbole wie + oder – um einen Anstieg oder ein Absinken zu signalisieren. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass das Hörverstehen leichter als erwartet ist.

3. Der Sprachtest

Zugegebenermaßen hatte ich vor diesem Teil am meisten Angst. Nicht, weil ich mir Sorgen gemacht habe, gewisse Wörter nicht zu kennen oder ein Blackout zu bekommen, sondern eher, weil ich es sehr schwierig finde, eine gut strukturierte Antwort in nur einer Minute wiederzugeben!

Bei der ersten Frage musst du deine Meinung zu einen bestimmten Thema abgeben. Du hast 15 Sekunden, um deine Antwort vorzubereiten und 45 Sekunden, um deine Antwort wiederzugeben. Nutze also die Vorbereitungszeit, um dir schnell deine Antwort aufzuschreiben (in ein oder zwei Worten) und notiere dir zwei Gründe, die deine Antwort unterstützen und belege sie mit Beispielen! Du kennst die Aufgabenstellung. Deshalb verschwende keine Zeit damit, sie dir nochmal anzuhören, wenn sie dir vorgelesen wird. Lege gleich los!

Für alle Antworten gilt: Nutze Satzbausteine, die es dem Zuhörer erleichtern, dir zuzuhören und Strukturen erkennen lassen.

Zum Beispiel: In my view… I believe so because… This is because [reason1] … For Example. Secondly [reason2]… For example… That´s why [Conclusion].

Als Beispiele kann man sehr gut persönliche Erlebnisse schildern.

Bei der nächsten Frage wirst du einen Text lesen und dir danach eine Konversation über das Thema des Textes anhören. Diesmal hast du 30 Sekunden Vorbereitungszeit. Identifiziere das Thema und die Argumente, die das Thema unterstützen.

Danach höre dir die Audiodatei an. Diese besteht normalerweise aus einem Gespräch zwischen zwei Studenten, die das eben gelesene entweder unterstützen oder dagegen sind. Notiere dir die Argumente, die der Student liefert, um das eben gelesene entweder zu unterstützen oder dagegen zu argumentieren. Du wirst häufig danach gefragt, die Gründe wiederzugeben, warum der Student für oder gegen das Thema X ist. Um deine Antwort strukturiert wiederzugeben, beginne damit, das Thema kurz wiederzugeben. Gehe hierbei nicht auf die einzelnen Details des Textes ein! Danach sagst du kurz, ob der Student dafür oder dagegen ist und warum. Nenne hierfür die Gründe, die er in dem Gespräch genannt hat.

Zum Beispiel: The reading is about … The student´s opinion is that… He gives two reasons… First of all… Second… That´s why…

Die nächste Frage ist wieder in einen Text und ein Hörverstehen aufgeteilt. Zuerst liest du den Text und im Anschluss daran hörst du einen Ausschnitt aus einer Vorlesung. Du hast 30 Sekunden, um dich vorzubereiten. Schreibe dir den Titel auf, da der Text danach verschwindet und notiere dir eine kurze Definition des Themas. In der Vorlesung werden dir weitere Beispiele zu dem Thema gegeben, die du dir auch notieren solltest.

Zum Beispiel: The article is about… which is defined as… The professor gives an example…

Im Anschluss daran hörst du eine Konversation zwischen zwei Studenten. Einer der Studenten wird ein Problem haben und dieses ansprechen. Es werden zwei Lösungen genannt und du musst dich für eine der beiden Lösungen entscheiden. Notiere dir also das Problem, die erste Lösung sowie Vor- und Nachteile. Das gleiche gilt auch für das zweite Problem.

Zum Beispiel: The student´s problem is that… The students are discussing two solutions. First… Second… If I were student X I would choose [solution X]. Even though [solution Y] might be good because of [advantage Y] there are some problems because of [disadvantage Y]. However [solution X] is better because [advantage X]…

Die letzte Frage ist über eine Vorlesung. Nachdem du die Vorlesung gehört hast, bekommst du 20 Sekunden Zeit, um deine Antwort vorzubereiten. Die Vorlesung ist meist so aufgebaut: Der Professor gibt eine kurze Definition zu einem Thema. Im Anschluss daran werden zwei dazu passende Unterthemen behandelt. Sie werden definiert und anhand von Beispielen erklärt. Im Endeffekt musst du die Vorlesung zusammenfassen. Deshalb solltest du dir das Thema und die Definition aufschreiben. Mach dir kurze Notizen zu den Unterthemen und notiere dir die Definition und Beispiele. Habe aber im Hinterkopf, dass du nicht viel Zeit hast! Mach dir also nur Stichpunkte, an welchen du dich während deiner Präsentation entlanghangeln kannst.

Zum Beispiel: The professor is talking about X. He/she explains two kinds… First [definition Y] and illustrates that with [example Y]. Second [definition Z]… The professor gives [example Z] to strengthen to support [subtopic Z]. To sum it up, that is how the professor explains [topic].

4. Der Schreibtest

Bei der ersten Frage bekommst du einen Text, den du lesen musst. Danach hörst du zu dem Thema eine Vorlesung zu dem gleichen Thema, allerdings widerlegt der Professor jeden einzelnen Punkt. Deine Aufgabe ist es nun, diese beiden Positionen zusammenzufassen und zu erklären, warum der Professor alles widerlegt. Mach dir also gute Notizen!

In der zweiten Frage musst du deine eigene Meinung zu einem Thema darlegen. Achte auf eine klare Struktur mit Einleitung, Hauptteil und Schluss. Deine Argumente sollten in sich schlüssig sein. Achte darauf, zuerst eine Behauptung aufzustellen, diese dann zu begründen und abschließend mit Beispielen zu belegen. Also genau so, wie du es mal im Deutschunterricht der Schule gelernt hast. Ein gutes Beispiel dafür, dass man nicht für die Schule lernt, sondern fürs Leben… Naja oder zumindest für den TOEFL Test.

Vor Ort

Ich war gefühlt die Letzte, die am Testcenter in Wiesbaden angekommen ist, obwohl ich 20 Minuten zu früh dort war. Da wir jedoch alle einzeln aufgerufen wurden, um mit dem TOEFL Test beginnen zu dürfen, saß ich noch mehr als eine Stunde im Wartebereich, bevor ich überhaupt anfangen konnte.

Der Raum, in dem wir den Test absolvierten, war sehr klein, das heißt die Ablenkungsgefahr ist hoch, insbesondere wenn dein Nachbar schon beim Sprachtest angekommen ist und neben dir in sein Headset spricht. Man muss sich also auf eine gewisse Grundlautstärke einstellen und es empfiehlt sich, Ohropax einzupacken.

Du schreibst den TOEFL Test am PC, aber darfst dir Notizen machen. Hierfür liegen drei DIN A4 Blätter sowie Bleistifte bereit. Überprüfe jeweils vor dem Start eines neuen Teils, ob du genug Schmierpapier hast, damit deine kostbare Zeit nicht dafür draufgeht, dir neues Papier geben zu lassen.

Der Ablauf des TOEFL Test

Der TOEFL Test beginnt mit den Aufgaben zum Leseverstehen, gefolgt vom Hörverstehen. Sobald das geschafft ist, gibt es eine kurze Pause von zehn Minuten, für die du den Testraum verlassen kannst, um eine Kleinigkeit zu essen oder zu trinken. Nutze diese Zeit außerdem, um dich mental auf die Sprachtests vorzubereiten, indem du dir selbst eine leichte Übungsfrage beantwortest. Das hilft gegen die Nervosität! Nach den zehn Minuten Pause läuft der Test automatisch weiter, also stell sicher, dass du pünktlich wieder an deinem Platz bist! Sobald du mit dem Sprechen anfangen musst, wünschst du dir das Gemurmel der anderen zurück, weil du gefühlt als Einziger in einem ansonsten totenstillen Raum sprechen musst. Aber keine Sorgen, es geht jedem so und letztendlich ist sowieso jeder mit seinen eigenen Aufgaben beschäftigt und wird dir keine Beachtung schenken. Nachdem der Sprachtest auch überstanden ist, kommt wieder ein relativ entspannter Teil – der Schreibtest. Hier kannst du noch mal zeigen, was du kannst –  dann ist der TOEFL Test auch schon rum! Herzlichen Glückwunsch, du hast es überstanden. 🙂

Fazit

Der TOEFL Test ist durchaus machbar, wenn man die Struktur kennt und weiß, was von einem erwartet wird! Sowohl beim Sprachtest als auch beim Schreibtest ist eine gute Struktur sehr wichtig!

Noch genauere Informationen und detailliertere Beschreibungen findest du auf Notefull.com. Hier werden alle Aufgabentypen besprochen und mögliche Lösungswege aufgezeigt, die viel weiter gehen als meine im vorherigen Kapitel erläuterten Zusammenfassungen.

Viel Erfolg!