Die Suche nach der perfekten Studentenstadt

Nach dem Abitur treibt es viele raus von Zuhause und in ihre Studentenstadt. Neues erleben, weg von den Eltern, selbstständig sein – der Traum von der großen Freiheit. Ein Traum, den man – wie wir von Studybees finden – nach Möglichkeit auch ausleben sollte. Denn das Studium ist nicht nur ein Lernprozess im akademischen Sinne, man kann dabei tatsächlich auch fürs Leben lernen. Und zwar am besten, wenn man sich ein Herz fasst und in die Fremde zieht (auch wenn es nur 80 Kilometer von Stuttgart nach Karlsruhe sind, es geht ums Prinzip!). Die erste eigene Wohnung, der erste eigene Kühlschrank, der sich nicht mehr von alleine füllt und der erste Streit mit dem Kundenservice vom Stromanbieter, mit dem man sich jetzt selber rumschlagen muss: Das sind Erfahrungen, an denen man wirklich reifen kann.

Studentenstadt

Aber bevor man sich in das Abenteuer Eigenes Leben stürzt, gilt es eine wichtige Frage zu beantworten: Wo soll ich eigentlich studieren? Klar, der Wunsch-Studiengang oder die Wunsch-Uni können diese Frage ganz schnell beantworten. Wer schon immer Medizin in Tübingen studieren wollte, braucht nicht lange rätseln, in welche Stadt er ziehen soll. Doch für alle anderen kann die Wohnsitzsuche für das Studium ganz schön knifflig werden. Will ich in eine kleine, beschauliche Studentenstadt wie Heidelberg? Oder ins nicht ganz so beschauliche Berlin? Oder irgendwas dazwischen, nach Hannover oder Bremen vielleicht? Die Universitäten und Hochschulen in Deutschland verteilen sich auf 321 Städte, da kann man schon mal in Entscheidungsschwierigkeiten geraten.