Basic-Küchenskills für Studis

Basic Küchenskills für Studis

Wenn man Hotel Mama verlassen hat, kommen viele Fragen rund um das Studium auf einen zu. Vor allem aber trifft ein knurrender Magen oft auf äußerst geringe Küchenfertigkeiten. Kein Problem, denn es dreht sich alles nur um wenige Basic Küchenskills für Studis.

Aber keine Angst, denn Kochen ist kein Hexenwerk. Wir zeigen dir in unseren Basic-Küchenskills für Studis, was auf jeden Fall zu deiner Grundausstattung gehören sollte, damit du dich in deiner Studentenzeit versorgen kannst.

Die Grundausstattung für die Basic Küchenskills für Studis

Für die erste Küchenausstattung braucht es erst einmal das Nötigste, neben Geschirr und Besteck natürlich auch die Kochutensilien. Es muss nicht gleich die Profi-Ausrüstung werden; mit wenigen Basic-Artikeln, die euer Studi Budget nicht gleich sprengen, könnt ihr schon allerhand zaubern:

Basic-Küchenskills für Studis

Seafood paella in the pan

  1. Pfanne: Natürlich ist es toll, wenn das gesamte Küchen-Werkzeug top-hochwertig ist. Doch dafür fehlt dir wahrscheinlich das Geld. Tröste dich, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Doch auch die Ewige Stadt begann mit dem ersten Stein. Für dich sollte das die Pfanne sein. Es muss kein gusseisernes Profimodell sein. Die für dich ideale Pfanne ist aus Edelstahl, hat vielleicht für schnellere Hitzeverteilung einen Aluminium- oder Kupferboden und im Idealfall die Königsklasse der Beschichtungen, Keramik. Achte darauf, dass ihr Durchmesser deiner größten Kochfläche entspricht (28cm ist gutes Mittelmaß) und dass der Rand höher als 5 cm ist. Dann kannst du damit auch Sachen mit viel Volumen machen.
  2. Töpfe: Für den Anfang solltest du auf jeden Fall einen kleinen Soßen-Topf und eine etwas größere Variante besitzen.
  3. Werkzeug: Auf diese Dinge kann deine Grundausstattung nicht verzichten, der Rest kommt nach und nach:
  • Kochlöffel und Pfannenwender aus Holz
  • Schneebesen
  • Messbecher
  • Waage
  • Schälmesser
  • Dosenöffner

Mit diesen Hilfsmitteln hast du erst einmal die Grundausstattung und kannst mit dem Kochen beginnen. Alles weitere kaufst du einfach einmal nach Bedarf, dann fallen die Anschaffungskosten auch nicht groß ins Gewicht.

Basics für die Pfanne

Steak

Ein guter Pfannen-Start sind Steak mit Pommes. Für Steak kannst du dir folgende Grund-Vorgehensweise merken:

  1. Pfanne auf höchster Stufe richtig heiß werden lassen. 2 EL Butterschmalz hinzugeben.
  2. Steak hineinlegen, für eine Minute anbraten, umdrehen und für eine weitere Minute braten. Das ist wichtig, damit sich die Fleischporen schließen.
  3. Auf mittlere Hitze herunterdrehen, Steak von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen
  4. Steak je nach gewünschtem Garungsgrad von jeder Seite für folgende Anzahl von Minuten weiterbraten: Englisch 2-3, Medium 3-4, gut durch 5.
Schnitzel

Schnitzel sowie die meisten anderen Fleischsorten sind wesentlich dünner geschnitten und würden mit oben genannten Zeiten zäh werden. Hier musst du anders vorgehen. Aber: Schnitzel ist kein Hexenwerk, es braucht nur wenige Steps:

  • Fleisch gut trockentupfen
  • Pfanne richtig heiß werden lassen, 2 EL Butterschmalz hinzugeben
  • Schnitzel hineinlegen und berührungslos für 3-4 Min. braten
  • Umdrehen und die gebratene Seite würzen
  • Für weitere 3 Min. braten
  • Herausnehmen und auf einem Teller zugedeckt für 5 Min. nachgaren lassen

Immer auf Vorrat

Wer kennt das nicht: Man möchte sich etwas zubereiten, aber der Kühlschrank gibt nicht mehr viel her und es fehlen die Ideen. Es hilft euch immer das Wichtigste zu Hause zu haben. Auch wenn es nicht unbedingt zu den Küchenskills für Studis gehört, ist es trotzdem wichtig! Versucht immer, taktisch einzukaufen und diese Basics immer auf Vorrat zu haben. So kann man im Handumdrehen aus wenigen Zutaten auf jeden Fall ein einfaches und leckeres Essen zubereiten.


StudybeesPlus für WiWis

Auf dem Weg nach Hause hast du vielleicht noch die Gelegenheit ein oder zwei frische Zutaten zu besorgen – auch wenn die Zeit drängt. Oft erhält man auch schon im Supermarkt Anregungen oder Rezeptideen, die man zu Hause in die Tat umsetzen kann.

Dein Zutaten-Vorrat sollte folgendes beinhalten:

  • Nudeln
  • Mehl
  • Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • Gemüsebrühe
  • Dosen- und/oder TK-Gemüse sowie Früchte
  • Trockenkräuter
  • Knoblauch & Zwiebeln
  • Reis
  • Dosentomaten und Tomatenmark
  • Milch
  • Essig und Öl (Raps und Olive)

Aus diesen Zutaten kannst du schon eine gewaltige Menge an Gerichten kochen. Und für alles, was du für komplexere Gerichte benötigst, fährst du frisch einkaufen.

Basic Rezepte

Pizzaboden

Du willst Köstlichkeiten wie unsere Paprikapizza zaubern? Dann brauchst du einen universellen Boden. Und der ist mega-einfach:

  • 10 g Hefe
  • 250 ml Wasser
  • Zucker
  • 500 g Mehl
  • Salz

10g Hefe mit 250ml lauwarmem Wasser und ½ TL Zucker vermischen und 5- 10 Minuten gehen lassen. Dann 500g Mehl mit 2 TL Salz vermischen. Jetzt die Hefebrühe dazugeben und alles entweder mittels Knethaken oder Händen richtig gut verkneten. Teig mit einem feuchten Handtuch abdecken und für 1 ¾ Stunde bei Zimmertemperatur lagern.

Danach musst du die Teigkugel nur noch in drei Stücke schneiden, jedes kreisförmig ausrollen und hast den perfekten Grundstock für die leckersten Beläge.

Pizzasoße

Wenns mal schnell gehen muss… Hierzu braucht ihr lediglich:

  • 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Prise Zucker

Die Zwiebeln und Knoblauch mit etwas Öl in der Pfanne anschwitzen, eine kleine Prise Zucker dazu. Anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Tomatenhinzugeben. Alles gut köcheln lassen, ca. 25 Minuten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann auch Kräuter hinzugeben.

Kleiner Tipp: Direkt heiß vom Herd in ein Glas mit Deckel geben und verschließen. Durch die Hitze und das Abkühlen im Glas entsteht ein Vakuum und konserviert die Sauce für spätere Zeiten. So hat man wenn man ein wenig mehr kocht gleich immer ein Notfall-Glas zu Hause.

Bolognesesoße

Bolognese ist köstlich und dabei ebenfalls nicht wirklich schwierig zu machen. Das einzige, was du zu deinem Grundstock dazukaufen musst, sind 250g gemischtes Hackfleisch, zwei Rosmarinzweige, 50g Bauchspeck und „irgendeinen“ Rotwein (alternativ geht auch Wasser).

Basic-Küchentipps für Studis

Penne mit traditioneller Bolognesesoße

  • 250 g gemischtes Hack
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Rosmarinzweige, am besten frisch
  • Rotwein
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 500 g Dosentomaten

1 Zwiebel und 2 Knoblauchzehen schälen und zusammen mit dem Speck würfeln. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und Gehacktes mit den Zwiebeln, dem Knoblauch und dem Speck in die Pfanne geben, braten bis es gut gebräunt ist. Anschließend mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen; erst wenn der Rotwein verdampft ist die Gemüsebrühe und die Tomaten hinzugeben. Nun kann auch schon gewürzt werden, den Rosmarinzweig einfach klein machen und dazu tun.

Danach schmeckst du dein Werk mit Salz und Pfeffer ab und kannst dich an die Nudeln begeben. Keine Sorge, das Rezept klingt nur kompliziert, ist es aber nicht.

Tipps

Mamas Küche ist auch deshalb so gut, weil sie über die Jahre unzählige kleine Tricks und Kniffe zusammengetragen hat. Ein paar davon helfen auch dir in unzähligen Küchen-Lebenslagen, deine Küchenskills für Studis zu verbessern.

Nudeln werden je 500g mit 500ml Wasser und 40g Salz gekocht. Gib kein Öl hinzu, sonst haftet Soße nicht an den Nudeln. Und geh bei den Garzeiten immer vom Minimum aus, dann sind die Nudeln bissfest. Und nach dem Abschütten niemals abschrecken.

Reis, auch aus dem Kochbeutel, sollest du in ein Feinsieb geben und unter fließendem Wasser gut abduschen. Danach gilt: Reismenge mal zwei gleich Wassermenge. Das kannst du einfach umrechnen, weil 1ml Wasser 1g wiegt. 250g Reis bedeuten also 500ml (leicht gesalzenes) Wasser.

Rühreier werden immer auf die gleiche Weise perfekt: die Eier in einer Schüssel ordentlich verquirlen. Dann einen kleinen Schuss Milch hinzugeben, das macht sie fluffiger. Willst du Kräuter usw. dazugeben, dann jetzt. Und erst wenn das Ei gebraten ist, wird gesalzen.

Kartoffeln solltest du so gleichgroß wie möglich würfeln, für zehn Minuten in gut gesalzenem Wasser brodeln lassen und dann jede Minute in eine mit der Gabel hineinpieken. Die Erdknollen sind dann gut, wenn die Gabel ohne großen Widerstand hineinrutscht.

Und ob du es glaubst oder nicht: Mit diesen einfach Küchenskills für Studis wirst du dich nicht nur „irgendwie“ ernähren können, sondern richtig lecker. Der Trick ist, immer wieder zu variieren. Mal Lauch statt Zwiebeln oder Worchester statt Maggi. Und ganz wichtig: Besorg dir ein leeres Buch. Darin trägst du deine besten Rezepte ein – dann haben deine Kids es nämlich nach dem Auszug ein wenig leichter als du.

Bildquellen:

1) fotolia.com © Med Photo Studio

2) fotolia.com © alex9500

3) fotolia.com © Jacek Chabraszewski

Mehr?  Uninow - Ein Erfahrungsbericht