Tipps für den Auszug aus Hotel Mama

Hotel Mama

Für viele Studenten ist das Studium der erste Schritt Richtung Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Nicht nur, dass man sich für das Studium und währenddessen vieles selbst organisieren muss. Auch das häusliche Leben verändert sich bei den meisten Studenten. Denn viele nutzen ihr Studium für einen Neuanfang, indem sie dafür in eine fremde Stadt ziehen. Obwohl das zunächst nach Abenteuer klingt und auch in der Praxis meist sehr viel Aufregung mit sich bringt, beinhaltet der Auszug aus Hotel Mama noch so viel mehr. Denn das erste Mal alleine wohnen und auf den eigenen zwei Beinen stehen, ist nicht nur Zuckerschlecken. Auch wenn es keine Eltern mehr gibt, die jeden Schritt und Tritt von euch überwachen, wird es Momente geben, in denen ihr euch genau das wünschen werdet. Damit euer erster Auszug trotzdem ein voller Erfolg wird, haben wir hier einige Tipps für euch, die euch das selbstständige Leben erleichtern werden.

Was es vor dem Auszug aus Hotel Mama zu beachten gilt

Sich rechtzeitig um die Wohnungssuche kümmern

Auch wenn es eine der stressigsten Vorbereitungsphasen für den neuen Lebensabschnitt ist, ist es natürlich essentiell, die richtige Wohnung dafür erst einmal zu finden. Und das kann, gerade in Großstädten, schon mal eine geraume Menge Zeit in Anspruch nehmen. Denn die Wohnungslage ist heutzutage fast überall knapp und die Mieten teuer. Um da ein passendes, studentengerechtes Angebot zu finden, solltet ihr auf jeden Fall genügend Zeit einplanen und nicht erst zwei Wochen vor dem Auszug aus Hotel Mama mit der Suche beginnen. Manchmal lohnt es sich auch, auf ein Angebot einzugehen, das nicht haargenau mit den eigenen Umzugsplänen übereinstimmt. Lieber zahlt ihr zwei Wochen im Voraus schon Miete, als zwei Wochen lang auf der Straße zu sitzen.

Natürlich ist die Wohnungssuche in einer fremden Stadt, die fern von der Heimatsstadt liegt, nicht immer ganz einfach zu bewerkstelligen. Denn schließlich ist es immer noch am besten, sich von der Wohnung einen persönlichen Eindruck verschaffen zu können, bevor man einen Vertrag unterschreibt. Wer in eine WG ziehen möchte, kann dieses Problem einfach durch ein Skype-Gespräch lösen. Dabei lernt ihr gleich eure potentiellen Mitbewohner kennen und könnt euch von ihnen über Handy oder Laptop durch die Wohnung führen lassen. Wer auf persönliche Besichtigung besteht, kann sich diese auf einen Tag legen und einen Tagesausflug in die neue Heimat machen. Dabei lernt ihr auch gleich, euch in der fremden Umgebung zurechtzufinden.


Studybees - Crashkurse für deine Klausuren

Schon mal für die Einrichtung sammeln

Vor dem Beginn des Abenteuers Auszug lohnt es sich, sich frühzeitig über die Einrichtung der eigenen Studentenbude Gedanken zu machen. Zwar leben die meisten Studenten recht einfach und genügsam, dennoch gibt es einige Utensilien, die das Leben außerhalb von Muttis sorgsam eingerichtetem Zuhause vereinfachen. Damit ihr in diese nicht einen Haufen Geld investieren müsst, solltet ihr euch in weiser Voraussicht schon vor dem Auszug um die Beschaffung dieser kümmern. So könnt ihr euch beispielsweise bereits im Vorjahr auf Weihnachten einen Wasserkocher wünschen. Oder ihr fragt mal bei eurer Oma nach, ob sie nicht noch irgendwo im Keller ein funktionierendes Exemplar stehen hat. Ihr werdet voller Erstaunen feststellen, wie einfach und günstig ihr eine Haushaltsausstattung zusammen bekommen könnt. So müsst ihr auch fern von Hotel Mama nicht unbedingt die gewohnten Standards aufgeben.

Selbstständig im Haushalt werden

Wäsche waschen, sauber machen, kochen – zu Hause scheint sich all das wie von Zauberhand zu erledigen. Doch seltsamerweise zieht die magische Elfe, der diese Zauberhand gehört, nicht mit in die neue Studentenwohnung. Daher gilt es, sich schon vor dem Verlassen von Hotel Mama auf das eigenständige Leben vorzubereiten. Waschtipps und Rezeptideen hat Mutti bestimmt reichlich. Und sie hat sicher nichts dagegen, wenn ihr zu Hause erste Selbstversuche im Waschen, Kochen und Putzen startet und ihr damit ein bisschen Arbeit abnehmt. Probieren geht ja bekanntlich über studieren. Und wenn dazu keine Zeit mehr ist und der Umzug schon kurz bevorsteht: Rezepte schickt sie euch sicher gerne auch übers Handy zu. Dann müsst ihr halt ins kalte Wasser springen und versuchen, euch bei eurem ersten Koch-Versuch nicht selbst zu vergiften. Wenn ihr erstmal alleine wohnt, kann euch schließlich niemand mehr den Rettungswagen rufen.

Finanzen im Auge behalten

Vor dem Umzug solltet ihr euch auf jeden Fall einen Überblick über eure zukünftige Finanzlage verschaffen. Dazu gehören natürlich die Mietkosten eurer Studentenwohnung, aber auch Dinge wie die Lebenshaltungskosten der neuen Stadt, Studiengebühren und andere Ausgaben, die auf euch zukommen. Daher lohnt es sich, einen Trip zum jeweiligen Studentenwerk zu machen. Dort könnt ihr mehr über finanzielle Unterstützungsleistungen, die Wohnungssuche und den Einstieg ins Studentenleben erfahren. Auch solltet ihr, wenn ihr dafür in Frage kommt, schon früh BAföG beantragen, damit ihr das auch sicher rechtzeitig zum Studienbeginn in der Tasche habt. Und auch während des Studiums lohnt es sich, die eigenen Ausgaben im Blick zu halten. Das geht zum Beispiel durch das Führen eines Haushaltsbuches.

Was nach dem Auszug aus Hotel Mama wichtig ist

Das Einrichten der eigenen vier Wände

Auch wenn euch in eurer Kreativität theoretisch keine Grenzen gesetzt sind, gilt es dennoch, beim Einrichten Vorsicht zu bewahren. Zwar dürft ihr in einer Mietwohnung alles in der Farbe streichen, in der ihr das möchtet. Trotzdem solltet ihr beachten, dass die Wohnung bei eurem Auszug wieder so aussehen sollte, wie ihr sie vorgefunden habt. Wer eine Vorliebe für knallpinke Wände hat, sollte das vielleicht noch einmal überdenken. Denn sofern ihr keine Lust habt, bei eurem Auszug die gesamte Wohnung fünfmal zu streichen, wäre es womöglich schlauer, sich auf ein sanftes Rosa zu beschränken. Auch Löcher in die Wände zu bohren, kann euch zum Verhängnis werden. Wer denkt, dass das Leben unter Eltern-Herrschaft anstrengend war, hat sich noch nie mit einem peniblen Vermieter herumschlagen müssen.

Essens-Vorräte anlegen

Als gestresster Student hat man ja nicht immer Zeit und Lust, sich jeden Abend stundenlang in die Küche zu stellen und zu kochen. Und auch das regelmäßige Einkaufen bleibt gerne auf der Strecke. Daher lohnt es sich, wie die Mutter das zu Hause auch tut, gewisse Lebensmittel immer auf Vorrat zu haben. So könnt ihr euch ein schnelles Gericht aus wenigen Zutaten zaubern, auch wenn ihr übermüdet von der Uni heimkommt. Folgende Zutaten sind studenten- und aufbewahrungsfreundlich und eignen sich daher perfekt:

  • Nudeln
  • Reis
  • Mehl (Flammkuchenteig geht erstaunlich einfach zuzubereiten!)
  • Dosengemüse
  • Knäckebrot (in einer luftdichten Dose verschlossen)
  • Müsli (ebenfalls gut verschlossen)

Neben Zeit beim Kochen kannst du auch beim Einkaufen von Lebensmitteln einiges an Geld sparen. Denn die meisten Marken bieten die gleichen Lebensmittel zu unterschiedlichen Preisen an. So kannst du beim kurzen Vergleich im Supermarkt ganz einfach das Billigste herausfiltern . Kleiner Tipp: Supermärkte reihen die teuren Produkte meist auf Augenhöhe auf. Es lohnt sich also, auch mal den Blick durch die unteren Reihen schweifen zu lassen, denn dort finden sich meist die günstigeren Marken. Zudem vereinfacht Werbung das Finden von Angeboten. Denn in ihren Prospekten bewerben Supermärkte hauptsächlich Produkte, die im Sonderangebot sind. Auch wenn ihr mal etwas Aufwendigeres kochen möchtet, könnt ihr so ganz einfach den idealen Zeitpunkt zum Kauf des edlen Rindersteaks herausfinden.

Fazit – Hotel Mama verlassen ist doch gar nicht so schwierig!

Auch wenn euch der Luxus, den ihr zu Hause erlebt habt, erst dann bewusst wird, wenn ihr ihn nicht mehr habt – für das Studium ausziehen kann durchaus Vorzüge haben. Denn wenn ihr erstmal die ersten Anlaufhürden und formalen Voraussetzungen fürs Alleinsein gemeistert habt, warten spannende Wochen voller neuer Erfahrungen und Freunde auf euch. Und auch wer Hotel Mama furchtbar vermisst, kann beruhigt sein: Schließlich könnt ihr immer noch am Wochenende und in den Semesterferien wieder zu Hause einkehren. Und das ist dann meist umso schöner.

Ihr braucht noch weitere Tipps für den Umzug in die neue Studentenstadt? Dann schaut doch mal hier vorbei!

Mehr?  Auslandssemester in Rom - Das Insiderinterview