5 Must-Dos im Bewerbungsgespräch

Fünf Must-Dos im Bewerbungsgespräch

Letzte Woche konntet ihr bereits darüber lesen, welche fünf Dinge ihr im Bewerbungsgespräch auf gar keinen Fall tun solltet. Natürlich gibt es aber auch Dinge, mit denen man in diesen schwierigen Gesprächssituationen glänzen kann. Fünf dieser „Must-Dos“ lernst du jetzt kennen!

Fünf Must-Dos für dein Bewerbungsgespräch

1. Gute Vorbereitung: Unternehmen und Personen

Bevor du in dein Bewerbungsgespräch gehst, solltest du dich über das Unternehmen, aber auch über die Menschen, die dich interviewen, informiert haben. In der heutigen Zeit ist es fast immer möglich, etwas über die Personalmenschen zu erfahren, auf die man vermutlich trifft. Dabei geht es nicht darum, eine große Stalking-Operation zu starten, sondern schlichtweg darum, Interesse zu zeigen und mögliche Fettnäpfchen zu umschiffen.


StudybeesPlus für WiWis

2. Aktives Zuhören

Im Gespräch solltest du aktiv zuhören und deinen Gesprächspartnern zeigen, dass du zuhörst und die Fragen mit echtem Interesse bedenkst. Das heißt in erster Linie, dass du Rückfragen stellst, dass du aktiv bei der Sache bleibst und dass du deinen Gesprächspartnern signalisierst, dass du verstehst, was sie sagen. Obwohl du befragt wirst, kann es manchmal Wunder wirken, einfach einmal zuzuhören!

3. Offenes und lebensfrohes Auftreten

Im Bewerbungsgespräch geht es immer auch darum, ob ihr in das Unternehmen beziehungsweise ins Team passt. Die Menschen, die euch interviewen, fragen sich immer auch, ob sie Lust hätten, jeden Tag mit euch zusammenzuarbeiten.

In den meisten Fällen bedeutet das, dass ein freundlicher, offener und lebensfroher Mensch besser Chancen haben wird, als jemand mit einer grundsätzlich pessimistischen Lebenshaltung. Natürlich sollte man sich nicht vollkommen verstellen, aber ein wenig zusätzlicher Enthusiasmus hat noch niemandem geschadet. Wichtig ist aber, dass es am Ende nicht zu wirkt, als ob ihr nur ein großer Spaßvogel seid.

4. Geschichten erzählen

Menschen lieben Geschichten über alles! Wenn ihr es schafft, auf eine Frage mit einer kurzen, persönlichen, Geschichte zu antworten, habt ihr unter Umständen schon gewonnen. Ganz klar; es geht hier nicht um Märchen! Vielmehr geht es darum, eure Erfahrungen und eure Fähigkeiten für die Interviewer erfahrbar und einordbar zu machen. Kurz gesagt: Sag nicht einfach nur, dass du auch mit SAP umgehen kannst, sondern erzähle kurz (!!) von einer Situation in der deine Fähigkeiten von Vorteil waren.

5. Ehrlichkeit und Schlagfertigkeit

Niemand ist perfekt und wir alle haben unsere Schwächen und unsere Lücken im Lebenslauf. Anstelle sich für diese „Schwächen“ zu schämen, sollte man in die (vorsichtige) Offensive gehen. Sei ehrlich wenn es darum geht, was du kannst, aber eben auch, wenn um deine Schwächen geht. Zeige, dass du weißt, wer du bist, was du kannst und was du können kannst. Wer eine Schwäche hat muss eigentlich nur wissen, wie man mit dieser sinnvoll umgehen kann.

Zusammengefasst ist es im Vorstellungsgespräch ist es wichtig, dass du selbstsicher und interessiert auftrittst. Habe Interesse an dir selbst und verkaufe deine Geschichte, zeige aber auch ehrliches Interesse an den Menschen, die sich die Zeit nehmen, mit dir zu sprechen.

Dieser Artikel gehört zur Reihe „Wie du ein Vorstellungsgespräch meisterst“:

Teil 1: Hilfe, ich habe ein Vorstellungsgespräch!!

Teil 2: 5 Must-Dos im Bewerbungsgespräch

Teil 3: 5 No-Gos im Bewerbungsgespräch

Teil 4: Verhaltensfragen im Vorstellungsgespräch

Teil 5: Drei knifflige Brainteaser und wie man sie lösen kann

Mehr?  Die Perfekte Präsentation: Slide-Deck-Checkliste