Studium einfacher machen

Das Studium stellt für Studenten eine große Herausforderung dar. Manchmal fällt es uns schwer, die Nerven zu behalten. Wir haben 5 hilfreiche Tipps für dich zusammengestellt, die dein Studium erleichtern und alles ein wenig einfacher machen. 

1. Finde deine persönliche Lernstrategie

Es gibt verschiedene Lernstrategien, mit denen man Wissen aus dem Kurzzeitgedächtnis besser ins Langzeitgedächtnis übertragen kann. Wichtig ist, dass du während des Studiums eine Lernstrategie entwickelst, mit der du dir den Stoff am besten aneignen kannst.

Mithilfe von Mindmaps verbindet sich beispielsweise sprachlich-intuitives mit bildhaft-intuitivem Denken und so werden beide Hirnhälften aktiviert. Zusammenhänge und Querverbindungen werden besser verdeutlicht.

Bei der LOCI-Methode hingegen geht es darum, sich schwierige Definitionen oder zusammengehörige Fachbegriffe anhand von Assoziationen zu merken. Wähle dazu eine Strecke aus, die du gut kennst, wie beispielsweise der Weg zur Uni. Markiere Punkte auf dieser Strecke (Bushaltestellen etc.) und verknüpfe zu lernende Begriffe mit diesen Punkten entlang der Strecke. Danach gehst du in Gedanken die Strecke immer wieder ab und wiederholst an jedem Punkt den jeweiligen Lernbegriff.

2. Achte auf die Work-Life-Balance

Eine dauerhaft hohe Belastung führt dazu, dass unsere Leistungen abnehmen und wir dauerhaft krank werden. Daher ist es wichtig, eine gute Balance zwischen Privatleben und Arbeitsleben zu finden. Im Studium ist das leider sehr schwierig, da sich beide Sphären ständig überschneiden. Das Wohnzimmer ist zugleich Arbeitszimmer, Freunde sind zugleich Kommilitonen. Im Studium wird es natürlich immer Phasen geben, die das Verhältnis zur Balance aus der Bahn werfen. Umso wichtiger ist es, danach wieder Energie zu tanken und nicht langfristig auf ein höheres Belastungsniveau zu wechseln.

3. Keine Panik!

Im Studium gibt es oft Phasen, da möchte man am liebsten alles hinschmeißen! Aber es gibt immer eine Lösung. Wenn du dich gerade in solch einer Phase befindest, tausche dich mit Kommilitonen aus. Darüber reden nimmt Ängste und hilft dabei, mit schweren Phasen im Studium zu umzugehen.

4. Vergleiche dich nicht mit anderen!

Es gibt immer diesen einen Kommilitonen, der eine 1,0 nach der anderen schreibt und immer behauptet, er müsse gar nicht so viel lernen. Das mag dich manchmal deprimieren, wenn du nach tagelangem Durchpauken wieder schlechter bist als er, aber führe dir folgendes vor Augen: Du weißt nie, was er wirklich in seiner Freizeit macht und deine Noten sind nicht weniger wert, nur weil ein Wichtigtuer sich gerne aufspielt.

5. Humor und Optimismus

 Letztlich solltest du dein Studium auch immer mit der nötigen Portion Humor und Optimismus sehen! An der Universität wird auch nur mit Wasser gekocht, die Arbeitsmarktsituation ist besser als in den letzten 20 Jahren und „Studieren“ ist mehr als nur lernen!

Wie ihr seht, gibt es viele Strategien, die das Studium einfacher machen! Ob die richtigen Lernmethoden in der Klausurenphase oder Entspannungstechniken und Strategien für mehr Lebensqualität – es gibt nie die eine richtige Lösung, sondern immer nur verschiedene Methoden, von denen manche mehr, manche weniger gut zu euch passen. Schaut euch doch gerne zusätzlich noch unseren kostenlosen Online-Kurs “Erfolgreich Studieren” an. Wir von Studybees wünschen euch weiterhin viel Erfolg im Studium!