grünen

Als Student verbringt man ja bekanntlich viel Zeit in geschlossenen Räumen. Ob Vorlesungssaal, Bibliothek oder das eigene Schlafzimmer – triste weiße Wände sind der ständige Begleiter vieler junger Menschen. Kein Grund, nicht trotzdem ab und an das Leben draußen genießen zu wollen. Selbst sonnenscheue Studenten, die sich zum Lernen am liebsten eine Höhle bauen würden, wagen sich gelegentlich vor die Tür, um die Welt zu erkunden. Das große Outdoor Abenteuer lockt eben doch jeden mal. Gerade in der vorlesungsfreien Zeit zieht es viele Studenten nach draußen, um Abwechslung zu ihrem trüben Uni-Alltag zu erleben. Da lohnt es sich, in einer tollen Stadt mit grüner Umgebung zu wohnen.

Doch wo genau lebt es sich als Student denn besonders schön und grün? Welche Städte überzeugen durch tolle Parks, Wiesen und Wälder? Wir haben uns für euch auf die Suche nach fünf grünen Studentenstädten in Deutschland gemacht. So finden auch die Umweltfreunde unter euch ihren idealen Studienort.

1. Siegen – der grüne Sieger

Der Spruch „Was ist schlimmer als verlieren? Siegen“ mag wohl den meisten Einwohnern der nordrhein-westfälischen Stadt bekannt sein. Dennoch ist die Stadt selbst die grünste Stadt Deutschlands. Fast 86 Prozent der Fläche innerhalb Siegens Stadtgrenzen ist bepflanzt. Dabei ist Siegen vor allen Dingen von Wald bedeckt. Aber auch an Grünanlagen kann es eine stolze Zahl von 1250 vorweisen. Ein empfehlenswertes Outdoor-Abenteuer ist der „Erlebniswald“. Das ist ein Tiergarten, der von zwei Rundwegen durchzogen wird. Auf ihnen kann man entweder den Wald erkunden oder sich entlang Wiesen einen Ausblick auf die Stadt gönnen. Das Highlight des Tiergartens ist das Wildgehege, wo man die Tiere sogar füttern und streicheln darf. Aber auch die Parkanlage Oberes Schloss nahe dem historischen Stadtkern kann sich sehen lassen. In puncto Grünflächen ist Siegen somit klarer Sieger.

Auch als Universitätsstadt hat Siegen einen guten Ruf. Jeder fünfte Anwohner ist Student, an Artgenossen fehlt es dort also nicht. Die Uni selbst schneidet in Rankings äußerst gut ab, vor allem Wirtschaftsinformatik und VWL werden als praxisnahe Studiengänge gelobt. Insgesamt studieren an der Uni Siegen auf 39 Studiengänge verteilt fast 20.000 Studenten an vier Fakultäten. Auch global ist die Universität gut vernetzt und lockt ausländische Studenten mit ihren internationalen Studiengängen. Um den Studienplatz-Kampf muss man sich nur wenig Sorgen machen: Die meisten Studiengänge sind zulassungsfrei, man kann sich somit einfach einschreiben.

Auch die Sieger Studenten genießen das Leben in der grünen Stadt. In den letzten Jahren wurde einiges daran gesetzt, die Innenstadt, wo der Campus und die Wohnangebote für Studenten liegen, in Schwung zu bringen und für junge Leute attraktiver zu machen. Das Nachtleben ist zwar größtenteils von WG Partys und Semesterfeiern abhängig, aber die Studenten zeigen viel Eigeninitiative. Und natürlich gibt es in der grünen Stadt auch einen Fluss, an dem man einfach entspannt abhängen kann.

2. Göttingen

Auch die Studentenstadt Göttingen eignet sich optimal als Studienort für naturfreudige Studenten. Stolze 840 Quadratmeter Grün pro Nase kann die knapp über 100.000 Einwohner große Stadt vorweisen. In der Tat gibt es in Göttingen sehr viele Möglichkeiten, sich in Parks oder an Gewässer zu setzen und das Leben draußen zu genießen. Besonders beliebt sind die Schillerwiese, der Kiessee und der Stadtwald. Aber auch eine Wanderung durch den Wald am Nikolausberg bietet ein wunderbares Freizeit-Erlebnis. Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel sind die drei botanischen Gärten, die man in der Stadt verteilt findet.

Da in der grünen Stadt Göttingen alles innerhalb von 15 Minuten zu erreichen ist, bietet sich das Fahrrad als Verkehrsmittel an. Auch haben Naturverbundene hier nur einen kurzen Weg aus der Stadt raus aufs Land: So bieten sich Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Reiten und Rudern als ideale Wochenendaktivitäten an. Zusätzlich runden eine Outdoor Kletterwand und ein Naturfreibad die Idylle der grünen Studentenstadt ab. Wie man sieht, spielt sich in Göttingen fast alles draußen ab.

So auch das Studentenleben. Die verschiedenen Universitätsgebäude sind über die ganze Stadt verteilt, so kommen die Studenten nicht umhin, sich auch während der Uni-Zeit draußen zu bewegen. Die Georg-August-Universität kann stolze 30.000 Studenten und fast 200 verschiedene Studiengänge vorweisen. Besonders beliebt sind dabei die Studiengänge Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Aber auch der seltene Studiengang Agrarwissenschaften wird hier angeboten.

Als wahrscheinlich eine der wenigen Studentenstädte kann diese grüne Stadt keinen Wohnungsmangel vorweisen. Göttingen hat ganze 4600 Wohnheimsplätze und auch an WGs und privaten Wohnungen herrscht ein reichliches Angebot. Beliebt sind auch die unzähligen Studentenkneipen und –feiern, die ständig stattfinden. Das Studentenleben in Göttingen ist vieles, aber bestimmt nicht langweilig.

3. Aachen

Die grüne Kurstadt Aachen wird besonders durch ihre unzähligen Thermen und Bäder geprägt. Wer hier studiert und sich gerne im Wasser aufhält, wird hier die perfekte Unterhaltung für die freien Stunden finden. Auch der Aachener Stadtwald prägt das grüne Bild der Stadt. Er erstreckt sich im Süden der Stadt von der niederländischen Grenze aus fast bis in die Eifel. Naturfreunden bietet er genügend Platz und Wege für Wanderungen, Spaziergänge und Radtouren. Auch der Haarberg trägt als grünes Freizeitziel zu den 82 Prozent der Aachener Grünflächen bei. Er ist ein tolles Ziel für Tagesausflüge und gelangt man an das Haarener Kreuz, kann man sogar eine Aussicht weit bis in die Niederlande und Belgien genießen. Aachen hat somit für Freunde vom Grünen einiges zu bieten. Aber auch die Stadt selbst lockt Studenten mit ihrer Kneipenmeile, dem Fischmarkt, dem Kapuziner-Karree und dem Rathausmarkt.

Nicht nur die Zahl der Pflanzenflächen, auch die Studentenanzahl kann sich sehen lassen. Mit über 50.000 Studenten, die ca. 23 Prozent der Aachener Einwohner ausmachen, kann sich Aachen eine echte Studentenstadt nennen. Diese haben alle einen Platz an einer der beiden großen Hochschulen: die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule und die FH. Hier werden vor allem technische Fächer angeboten, wer sich für MINT-Studiengänge interessiert, ist in Aachen also genau richtig. Da ist es nur wenig erstaunlich, dass die Frauenquote an der Uni recht gering ist. Trotzdem lohnt sich Aachen als Studienort für grüne Studenten und wer viel Freude an der Fassenacht hat, der sollte definitiv über ein Studium in Aachen nachdenken.

4. Freiburg

Im wunderschönen Schwarzwald gelegen, ist es wohl keine große Überraschung, dass Freiburg eine der grünsten Städte Deutschlands ist. Ganze 120 Quadratkilometer Grün hat die Stadt ihren Anwohnern zu bieten. Und nicht nur die Grünflächen sind umweltfreundlich. Freiburg hat etliche Ökohäuser und andere nachhaltige Wohn- und Verkehrsprojekte am Laufen. Auch werden fast 30 Prozent der Stadtfläche landwirtschaftlich genutzt. Die Naturfreundlichkeit findet man in Freiburg auch in über 3000 Gärten am Stadtrand und in seinen etlichen Naturschutzgebieten. Zusätzlich ist Freiburg Heimat des größten deutschen Waldes und plant bewusst Stadtviertel mit großen Grünflächen. Aber auch der Schwarzwald ist ein beliebtes Ausflugziel in der freien Natur. Im Sommer kann man von den unzähligen Seen profitieren, im Winter lockt der Feldberg die Skifahrer.

Die Uni Freiburg ist eine echte Elite-Universität. Dabei glänzt sie vor allem mit ihrem breit gefächerten Angebot: Rund 180 Studiengänge werden in elf verschiedenen Fakultäten angeboten. Auch die Anzahl der Studenten kann sich sehen lassen: Ganze 25.000 sind derzeit im grünen Freiburg eingeschrieben. Die verschiedenen Gebäude und Einrichtungen sind dabei über die ganze Stadt verteilt. Da lohnt es sich, kein Bewegungsmuffel zu sein. Besonders etabliert sind in Freiburg die Fächer Theologie, Jura und Medizin. Neben der Albert-Ludwigs-Universität gibt es allerdings auch noch einige andere Hochschulen. Freiburg ist somit eine echte Studentenstadt.

grünen

5. Münster

Eine Stadt, die für ihre fahrradfreudigen Bewohner bekannt ist, muss ja eigentlich auf dieser Liste stehen. Münster hat mit einer Vielzahl an Grünflächen, Parks und Badeanlagen sowie ganze Naherholungsgebiete für seine Studenten zu bieten. Auch der zentrumsnah gelegene Aasee erfreut sich großer Beliebtheit unter den Anwohnern. Ebenso das Aaufer: Hier findet man vor allem im Sommer unzählige Studenten, die ihre Freizeit draußen im Grünen genießen möchten. Das umliegende Münsterland ist ebenfalls ideal für Naturfreunde: Ellenlange, flache Radwege bieten großen Radelspaß für alle, die neben ihrem Studium ein bisschen Bewegung haben möchten. Auch der botanische Garten im Schlossgarten ist ein grünes Highlight der Stadt. Wer in Münster studiert, wird sich definitiv an der Natur erfreuen können.

Auch die Uni Münster zählt zu den ganz Großen in Deutschland. Um die 44.000 Studenten tümmeln sich in ca. 250 verschiedenen Studiengängen. Dabei genießt die Universität auch noch einen exzellenten Ruf: Bekannt ist sie vor allem für die Studiengänge Medizin, Jura und Wirtschaftswissenschaften. Daneben gibt es noch sieben weitere Hochschulen. In Münster mangelt es wirklich nicht an Studiengangs-Angeboten. Als klassische Studentenstadt hat Münster ein hervorragendes Radweg-Netzwerk und kann unzählige Studentenkneipen und Biergärten vorweisen.

Fazit

Das sind sie also, die grünsten und möglicherweise mit schönsten Studentenstädte in Deutschland. Wer neben der Uni gerne Zeit im Freien verbringt und gerne on tour ist, dem sei es auf jeden Fall geraten, ein Studium in einer dieser fünf Städte in Erwägung zu ziehen. Neben tollen Universitäten mit einer Vielzahl an Kursen bieten diese Städte unzählige Möglichkeiten, sich draußen einen aktiven Ausgleich zum routinierten Uni-Alltag zu schaffen. Auch draußen im Park lernen ist in diesen Städten eine gute Option für naturbegeisterte Studenten. Also auf ins Grüne!