sommersemester

Der Sommer bietet einige Aktivitäten, die man unter freiem Himmel machen kann. Es ist länger hell, es ist warm und es riecht nach frisch gemähtem Gras. Da kann es einem schon mal die Laune verderben, wenn man bei tollem Wetter in der Uni sitzen muss. Aber keine Sorge! Wir haben uns ein paar spannende Aktivitäten überlegt, die ihr im Sommersemester unternehmen könnt. Denn der Sommer lädt geradezu ein, raus zu gehen und Vitamin D zu tanken! Die Uni lassen wir dabei mal außen vor…

1) Festivals

Sommersemester

Festivals bieten viele tolle Möglichkeiten in einem Platz vereint! Hier könnt ihr eurer Lieblingsmusik lauschen und großartige Acts sehen. Denn was gibt es Besseres, als der Lieblingsband zuzuhören und mit tausenden von Menschen laut mitzusingen? Dieses Gefühl ist einfach einzigartig! Musik soll uns zudem glücklich machen. Ein Festival bietet dazu also die besten Voraussetzungen. Beim Campen mit Freunden erlebt man auf Festivals doch auch immer die besten Geschichten. Abends am Feuer sitzen und sich lustige Erlebnisse erzählen oder gleich welche neu schaffen. So schweißt man als Freundesgruppe enger zusammen und hat noch in einigen Jahren etwas zu erzählen! Doch nicht nur mit gewohnten Freunden kann man hier Spaß haben. Auf Festivals trifft man jede Art von Mensch aus aller Welt! Die perfekte Gelegenheit also, um neue Leute zu treffen und neue Freundschaften zu knüpfen. Ihr solltet euch allerdings schnell Tickets besorgen, denn die großen Festivals sind schnell ausverkauft.

2) Outdoor Sport

Zeitmanagement

Bevor sich die Sportmuffel unter euch wieder auf die Couch verkriechen – Es gibt so viele coole Sportmöglichkeiten im Sommer! Nicht nur das übliche Zeug wie Fußball oder Badminton. Wie wäre es mit Yoga oder Pilates im Park? Mittlerweile gibt es in vielen Städten Sportkurse, die im Sommer im Freien stattfinden. Denn in einer großen Gruppe macht Sport meistens viel mehr Spaß und motiviert uns. Wer auf ausgefallenere Sachen steht, kann sich nach Surf-Möglichkeiten umschauen. Vielleicht bietet der nächstgelegene See eine Surfschule an? Oder ihr schnappt euch eure Freunde und spielt eine gute alte Partie Beachvolleyball. Die Möglichkeiten sind endlos. Ihr solltet nur darauf achten, immer genug zu trinken!

3) Campen

Sommersemester

Der Klassiker im Sommer. Camping beschert uns immer wieder mit neuen Eindrücken. Denn welches Hotel liegt schon mitten in der tiefsten Natur? Hier kann man ungestört seinen Tagesablauf selbst planen. Von Frühstück bis Abendessen, die Uhrzeiten sind beim Camping relativ egal. Es ist auch eine gute Alternative zu den immer steigenden Hotelpreisen. Denn Campingplätze sind zwar beliebt, aber immer noch ziemlich billig. Eine gute Voraussetzung für diejenigen unter euch, die nicht so viel Geld ausgeben wollen. Außerdem ist man beim Camping nicht an den Ort gebunden, an dem man sich gerade befindet. Während es schwierig ist, ein anderes passendes Hotel auf die Schnelle zu finden, genießt man beim Camping mehr Freiheit. Wenn es euch nicht gefällt oder ihr einfach ein neues Fleckchen erleben wollt, packt einfach euer Zelt ein und los geht’s!

4) Nachtwanderung

Sommersemester

Eine Nachtwanderung ist im Sommer ein echtes Erlebnis. Was im Winter natürlich kaum möglich ist, macht im Sommer umso mehr Spaß. Denn zu dieser Jahreszeit ist es auch nachts nicht zu kalt. Bei einer Nachtwanderung gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder ihr geht wirklich bei Dämmerung los und wandert in der Nacht. Kleiner Tipp: Schaut nach, wann der nächste Vollmond ist! Denn bei hellem Mondschein durch die Nacht zu laufen ist bestimmt ein Erlebnis wert.

Diejenigen unter euch, die vor Werwölfen Angst haben, können sich nach der zweiten Möglichkeiten richten: Kurz vor Sonnenaufgang wandern! Auch wenn ihr absolut keine Morgenmenschen seid, bei Morgendämmerung durch den Wald zu wandern, kann interessant sein. Vor allem, wenn man ein schönes Fleckchen entdeckt und von dort den Sonnenaufgang beobachten kann. Allerdings solltet ihr bei einer Nachtwanderung ein paar Sachen beachten: Nehmt Freunde mit, denn alleine durch den Wald zu wandern ist wirklich nicht empfehlenswert. Ein Licht solltet ihr auch dabei haben, damit ihr auch seht, welchen Weg ihr langlauft. Außerdem solltet ihr genau wissen, welchen Pfad ihr laufen wollt, damit ihr euch nicht verlauft! Nehmt am besten noch euer Handy und eine Karte mit, falls es wirklich so weit kommen sollte.

5) Planschbecken

Sommersemester

Barney und Ted haben es in How I Met Your Mother vorgemacht. Ein Planschbecken kann man überall aufstellen, selbst in der Großstadt. Bei heißen Temperaturen ist es garantiert die beste Methode, um sich abzukühlen. Es ist außerdem eine gute Alternative für diejenigen, die nicht auf dem Land wohnen und einen großen Garten besitzen. Denn ein Planschbecken kann gemütlich auf einem kleinen Balkon oder auf der Dachterrasse aufgebaut werden. Es ist nicht zu teuer und man kann sich gemütlich darin hinlegen und ein Bier oder einen Cocktail schlürfen. Allerdings gibt es dann wahrscheinlich Probleme mit dem Entsorgen des Wassers. Denn einfach so über den Balkon schütten ist wohl nicht drin – es sei denn, einer eurer Nachbarn will eine Dusche.

6) Rooftop Bars

Sommersemester

Rooftop Bars wurden in den letzten Jahren immer mehr zum Hit. Vor allem in Großstädten sind sie so gut wie jeden Abend voll. Mittlerweile sind sie so beliebt, dass es immer mehr „Rooftop Partys“ gibt. Denn was gibt es Besseres, als im Sommer den Sonnenuntergang über der Skyline zu beobachten? Danach kann man die hell erleuchtete Skyline den ganzen Abend bewundern und sich bei angenehmen Temperaturen ein frisches Getränk gönnen. Allerdings solltet ihr bei Rooftop Bars genug Geld mitnehmen, denn aufgrund ihrer Beliebtheit sind sie meistens ziemlich teuer. Es kann sich aber trotzdem lohnen, denn gerade im Sommer ist es eine tolle Möglichkeit, um hoch über den Dächern zu sitzen und zu entspannen.

7) Roadtrip

Sommersemester

Ein Roadtrip ist eine super Gelegenheit, um günstig durch ein Land zu fahren. Denn nicht nur in den USA, Kanada oder Australien sind Roadtrips beliebt. Auch hier in Europa kann man mit einem Roadtrip wunderschöne Gegenden besichtigen! Denn was gibt es Besseres, als mit seinen Freunden im Auto zu sitzen, dem Sonnenuntergang entgegen zu fahren und dabei laut zu eurer Lieblingsmusik mitzusingen? Bei einem Roadtrip habt ihr auch keine Einschränkung wenn es ums Aussteigen geht. Denn was sich in der Bahn oder im Flugzeug als schwierig erweist, funktioniert im Auto natürlich einwandfrei. Falls ihr ein interessantes Fleckchen entdeckt, könnt ihr einfach in der Nähe anhalten, aussteigen und es auf euch wirken lassen.

Natürlich müsst ihr auch einiges beachten, wenn ihr mit dem Auto durch Europa fahren wollt. Denn einige Länder haben eine Mautgebühr. Entweder ihr sucht euch Routen aus, die diese umgehen oder ihr schaut nach, wie diese Mautgebühren funktionieren. Ihr solltet außerdem darauf achten, dass euer Notfallset im Auto vollständig ist! Habt ihr alle Warnwesten, ein Warndreieck und ein Verbandskasten? Wichtige Dokumente solltet ihr auch dabei haben, damit die Einreise in ein anderes Land überhaupt möglich ist. Weitere Dinge, die essentiell sind: Ein Navi, gute Musik, genug Verpflegung und ein Ladekabel für euer Navi oder Smartphone. Plant euren Roadtrip vorher genau durch, damit während der Fahrt nichts schief geht und wechselt euch ab! Danach kann nichts mehr schief gehen und ihr habt einen unvergesslichen Trip.

8) Lesen im Park oder im Freibad

Sommersemester

Wie wäre es, sich einfach mal eine kleine Pause vom Smartphone zu gönnen und mal wieder ein gutes altes Buch zu lesen? Denn Lesen hat viele Vorteile. Unser Vokabular wird erweitert, unser Stress wird reduziert und wir können uns in mehrere Situationen besser einfühlen. Außerdem ist es doch fantastisch, sich einfach in eine andere Realität zu begeben und die eigene für eine Weile zu vergessen. Vor allem im Sommer kann man sich nicht nur zuhause mit einem guten Buch die Zeit vertreiben. Geht doch mal in den Park oder ins Freibad und lest dort euer Buch! Dabei könnt ihr euch gleichzeitig sonnen und tankt genug Vitamin D. Beim Lesen vergeht die Zeit auch wie im Flug und bevor es euch klar wird, habt ihr den ganzen Tag draußen im Grünen verbracht. Falls ihr noch Ideen für gute Bücher braucht, könnt ihr das hier gerne nachlesen.

9) Sternenhimmel beobachten

Sommersemester

Klingt zunächst vielleicht etwas kitschig, kann aber durchaus interessant sein. Denn im Sommer bietet sich die beste Möglichkeit, um draußen den Sternenhimmel zu beobachten. Dabei kann man sich gemütlich ins Gras legen, einfach mal entspannen und die Sterne auf sich wirken lassen. Vielleicht seht ihr ja hin und wieder eine Sternschnuppe und könnt euch was wünschen! 😉 Da es im Sommer eben noch warm ist abends, kann man sich locker nach draußen begeben, ohne zu schwitzen oder zu frieren. Vielleicht könnt ihr euch auch eine Vollmond-Nacht aussuchen, dabei habt ihr einen noch besseren Ausblick.

10) Autokino

Sommersemester

Ein Kino bietet im Sommer zwar eine tolle Möglichkeit den heißen Temperaturen für eine Weile zu entkommen. Aber wie wäre es mal mit Autokino? Dabei habt ihr immer noch ein wenig Privatsphäre und seid nicht genervt von denjenigen, die im Kino immer laut schmatzen oder sich unterhalten. Beim Autokino kommt der Ton aus dem Autoradio und auch für Verpflegung ist gesorgt. Nehmt doch einfach ein paar Freunde im Auto mit und schaut euch einen spannenden Film an. Dabei könnt ihr nebenbei auch noch diskutieren oder euch anderweitig beschäftigen und stört dabei niemanden. Nach Einbruch der Dunkelheit geht es dann los! Ein Autokino ist sicherlich eine Erfahrung wert und ist auch eine gute Alternative zum normalen Kino.

Fazit

Es gibt einige Sachen, die man im Sommersemester tun kann – außer studieren natürlich. Schnappt euch einfach ein paar Freunde und probiert das ein oder andere mal aus! Oder ihr verbringt ein wenig Zeit mit euch selbst, um mal wieder so richtig zu entspannen. Die Möglichkeiten im Sommer sind fast grenzenlos. Das Studium solltet ihr dabei auf keinen Fall komplett vernachlässigen! Aber an wirklichen heißen Tagen ist es wirklich anstrengend in der Uni zu sitzen…